Kreative Begräbniskultur in Ghana : Zwischen Leben und Tod

von 24. November 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Mit der Alitalia in den Tod – für einen ghanaischen Piloten genau der richtige Sarg. Fotos: Karin Frohnmeyer
1 von 3
Mit der Alitalia in den Tod – für einen ghanaischen Piloten genau der richtige Sarg. Fotos: Karin Frohnmeyer

Im westafrikanischen Ghana leben die Menschen eine kreative Begräbniskultur. Ihre Särge spiegeln das Leben wider und sind Bindeglied zwischen Dies- und Jenseits.

Imposant ist es, elegant und schnittig. Doch das Flugzeug wird nie abheben. Im Gegenteil. Das riesengroße Holzmodell einer Maschine der Alitalia wird man tief in die Erde versenken – zusammen mit seinem einzigen Passagier, einem ehemaligen Piloten. Denn das Flugzeug ist ein prächtiger Sarg, den sich der Verstorbene noch zu Lebzeiten ausgesucht und best...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite