Schule in der Nähe geschlossen : 60 Polizisten verletzt: Konflikt um besetztes Berliner Haus eskaliert

von 16. Juni 2021, 17:45 Uhr

svz+ Logo
Ein Wasserwerfer der Polizei fährt durch die Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain. Die linksradikalen Bewohner des teilbesetzten Hauses Rigaer Straße 94 und ihre Unterstützer hatten seit längerem heftigen Widerstand gegen die Brandschutzprüfung am Donnerstag angekündigt.
Ein Wasserwerfer der Polizei fährt durch die Rigaer Straße in Berlin-Friedrichshain. Die linksradikalen Bewohner des teilbesetzten Hauses Rigaer Straße 94 und ihre Unterstützer hatten seit längerem heftigen Widerstand gegen die Brandschutzprüfung am Donnerstag angekündigt.

Kurz vor der Brandschutzprüfung in dem besetzten Berliner Haus "Rigaer Straße 94" brennen Barrikaden. Die Polizei rückt mit Wasserwerfern an. Beamte werden verletzt und Innensenator Geisel ist geschockt.

Berlin | Rauchschwaden ziehen durch die Straße, Böller explodieren - der Konflikt um das teilbesetzte Haus "Rigaer Straße 94" in Berlin-Friedrichshain spitzt sich zu. Nach ersten Schätzungen der Polizei griffen etwa 200 Vermummte die Einsatzkräfte am Mittwochvormittag mit massiven Steinwürfen von Dächern und Straße an. Zudem errichteten Vermummte Barrikaden an...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite