Proteste aus der Politik : Umstrittene Idee: Rosa markierte Flächen für Drogendealer

Der Berliner 'Görli' gilt als Kriminalitätsschwerpunkt, an dem oft Marihuana verkauft wird.
Der Berliner "Görli" gilt als Kriminalitätsschwerpunkt, an dem oft Marihuana verkauft wird.

Der Chef der Anlage möchte die Parkbesucher schützen und trennte mit Farbe Flächen für Drogenhändler ab.

von
08. Mai 2019, 17:25 Uhr

Berlin | Drogendealer im berüchtigten Görlitzer Park in Berlin-Kreuzberg sollen jetzt in kleinen Bereichen stehen, die mit rosa Sprühfarbe markiert sind. Die Idee des Parkmanagers löste am Mittwoch ein empörtes Echo bei den Berliner Oppositionsparteien CDU und FDP aus. Die Zuweisung von Flächen sei eine Einladung zum Rechtsbruch, teilte CDU-Fraktionschef Burkard Dregger mit.

Platz für je zwei Dealer

Zuvor hatte die "RBB-Abendschau" berichtet, dass an einem Parkeingang schmale Flächen farbig markiert worden seien, an denen jeweils zwei Dealer stehen können.

Am Eingang zum Görlitzer Park wurden Drogendealern konkrete Stehplätze zugeteilt. Foto: dpa/Paul Zinken
Am Eingang zum Görlitzer Park wurden Drogendealern konkrete Stehplätze zugeteilt. Foto: dpa/Paul Zinken

Der Parkmanager des "Görli", Cengiz Demirci, sagte, es gehe nicht um eine Legalisierung des Drogenverkaufs, vielmehr sollten die anderen Parkbesucher weniger gestört werden. Der Drogenhandel könne nur bekämpft werden, wenn man den meist afrikanischen Dealern Arbeitserlaubnisse erteilen würde. "Dann würden hier 90 Prozent sofort aufhören", sagte Demirci im "RBB".

Der zuständige Baustadtrat Florian Schmidt (Grüne) sagte dem "RBB", Drogenverkauf könne immer nur verschoben werden. Benjamin Jendro von der Gewerkschaft der Polizei nannte in der Sendung die Idee mit den rosa Linien für Dealer "ein bisschen komisch". Das grundsätzliche Problem könne seiner Ansicht nach nur mit Streifenpolizisten sowie dem nötigen politischen und juristischen Druck gelöst werden.

Parkmanager und -läufer seit drei Jahren im Einsatz

Einen Parkmanager im Görlitzer Park gibt es seit 2016, dazu sind sogenannte Parkläufer unterwegs. Deren Aufgabe ist es, den durch offenen Drogenhandel in Verruf geratenen Park wieder attraktiver für Anwohner zu machen. Die langgezogene Grünfläche liegt in der Nähe von Ausgeh- und Partymeilen, die auch bei Touristen beliebt sind.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen