Tragischer Unfall in Bayern : Kleinbus überschlägt sich auf A8: Vater und Tochter sterben

Ein Großaufgebot von Rettungskräften war nach dem Unfall auf der Autobahn 8 im Einsatz.
Ein Großaufgebot von Rettungskräften war nach dem Unfall auf der Autobahn 8 im Einsatz.

Die 39 Jahre alte Mutter, die am Steuer saß, eine Elfjährige und ein Zwölfjähriger wurden lebensgefährlich verletzt.

von
28. Juli 2019, 09:21 Uhr

Brunnthal | Tödlicher Unfall am Sonntagmorgen: Eine fünfköpfige Familie aus den Niederlanden hat sich auf der A8 bei München mit ihrem Kleinbus überschlagen und ist mit dem Fahrzeug gegen einen Baum gekracht. Für den 44 Jahre alten Vater und seine vierjährige Tochter konnten die Retter nichts mehr tun. Beide starben am Unfallort kurz nach der Ausfahrt Brunnthal an ihren schweren Verletzungen. "Die 39 Jahre alte Mutter, die am Steuer saß, hat schwerste Verletzungen erlitten", sagte ein Polizeisprecher. Eine Elfjährige und ein Zwölfähriger wurden ebenfalls lebensgefährlich verletzt.

"Überleben steht auf der Kippe"

Die verletzten Kinder waren auf dem Rücksitz und dem Beifahrersitz des Autos eingeklemmt worden. Die Feuerwehr befreite sie mit schwerem Gerät. Drei Rettungshubschrauber brachten sie in Kliniken. Dort kämpften die Ärzte mehrere Stunden um die Schwerverletzten. "Ob sie überleben steht auf der Kippe", sagte der Polizeisprecher am Sonntagmittag.

Nach ersten Erkenntnissen war die Familie am Morgen Richtung Süden unterwegs. Der Wagen geriet gegen 7.30 Uhr ins Schleudern. "Zur Ursache laufen die Ermittlungen – ob es ein technischer Defekt, ein Fahrfehler oder der Sekundenschlaf war ist völlig unklar", sagte der Polizeisprecher. Dann schlingerte das Auto nach rechts. In einem Wald direkt neben der Autobahn krachte der Kleinbus gegen einen Baum. Die Wucht des Aufpralls war so groß, dass eine Fichte umstürzte.

Ein Großaufgebot der Feuerwehr und des Rettungsdienstes war im Einsatz. Die Autobahn war bis zum Mittag in Richtung Salzburg voll gesperrt. Wegen des Reiseverkehrs am ersten Ferienwochenende in Bayern kam es zu kilometerlangen Staus.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen