Lockdown-Affäre um Dominic Cummings : Johnson hält an Berater fest: „Den Instinkten eines jedes Vaters gefolgt“

von 24. Mai 2020, 20:48 Uhr

svz+ Logo
Boris Johnsons Chefberater Dominic Cummings steht wegen einer Reise zu seinen Eltern stark in der Kritik.
Boris Johnsons Chefberater Dominic Cummings steht wegen einer Reise zu seinen Eltern stark in der Kritik.

Während ganz Großbritannien stillsteht, fährt der Chefberater der britischen Premierministers quer durchs Land.

London | Der britische Premierminister Boris Johnson hat am Sonntag versucht, einen Strich unter die Affäre wegen angeblicher Lockdown-Verstöße seines Chefberaters Dominic Cummings zu ziehen. Der Premier stellte sich demonstrativ hinter den umstrittenen Berater. Nach einem ausführlichen Gespräch sei er zu dem Schluss gekommen, dass Cummings "den Instinkten ein...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite