Polizeifahndung : Jogger in den Niederlanden findet eingesperrtes Löwenbaby

Per Twitter veröffentlichte die Polizei ein Foto des Löwen. Screenshot: twitter.com/PolitieStiVe
Per Twitter veröffentlichte die Polizei ein Foto des Löwen. Screenshot: twitter.com/PolitieStiVe

Der Käfig sei keineswegs robust gewesen und das Tier hätte jederzeit ausbrechen können, sagte ein Tierarzt am Fundort.

svz.de von
07. Oktober 2018, 17:19 Uhr

Tienhoven | Ein Jogger in den Niederlanden hat am Sonntag einen ungewöhnlichen Fund gemacht: Während seiner Laufrunde ist er auf ein ausgesetztes Löwenbaby gestoßen. Das berichtet unter anderem die BBC. Demnach habe das Tier in einem Käfig auf einem Feld in Tienhoven gesessen, einer etwa zehn Kilometer nördlich von Utrecht gelegenen Gemeinde.

Der Löwe hätte jederzeit ausbrechen können

Die Polizei fahndet nun nach dem Eigentümer des Tieres. "Heute haben wir eine ziemlich ungewöhnliche Nachricht erhalten", schrieb sie auf ihrem Twitter-Account:

Das etwa vier Monate alte Tier sei zunächst untersucht und dann in eine Schutzstation im Norden des Landes gebracht worden. Wie Tierarzt Peter Klaver RTL Nieuws erzählte, sei er schockiert gewesen, als er am Fundort eintraf. Er sei um die ganze Welt gereist, um Tiere zu betäuben – auch Löwen und Tiger, sagte er. So etwas aber habe Klaver bislang noch nie erlebt. Der Käfig sei keineswegs robust gewesen und das Tier hätte jederzeit ausbrechen können.

Die Polizei hofft nun auf Zeugen, die von irgendwem wüssten, der in der Vergangenheit einen Löwen gekauft haben könnte – oder mit sonstigen Informationen weiterhelfen könnten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen