In Italien : Um Betten frei zu bekommen: Covid-Arzt soll Patienten getötet haben

von 27. Januar 2021, 13:26 Uhr

svz+ Logo
Der Arzt arbeitete in einem italienischen Krankenhaus Brescia in der Lombardei. (Symbolbild).
Der Arzt arbeitete in einem italienischen Krankenhaus Brescia in der Lombardei. (Symbolbild).

Der Arzt soll Patienten getötet haben, um Klinikbetten freizubekommen. Er praktizierte in der Lombardei.

Brescia | In Norditalien ist ein Mediziner festgenommen und unter Hausarrest gestellt worden, weil er zwei Corona-Patienten getötet haben soll. Die Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, den Kranken im März, während der ersten Corona-Welle in Italien, vorsätzlich einen Muskelblocker verabreicht zu haben, der zum Tod der beiden geführt habe, teilte die Polizei m...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite