Verstöße gegen Brandschutzvorschriften : Mindestens 17 Menschen sterben bei Feuer in Hotel in Neu Delhi

Feuerwehr und Polizei haben den Brandort abgesperrt und ermitteln, wie es zu dem tödlichen Feuer kommen konnte.
Feuerwehr und Polizei haben den Brandort abgesperrt und ermitteln, wie es zu dem tödlichen Feuer kommen konnte.

In der Nacht geht ein Hotel in der zweitgrößten Stadt der Welt in Flammen auf. 17 Menschen können sich nicht retten.

von
12. Februar 2019, 09:01 Uhr

Neu Delhi | Beim Brand eines Hotels im Zentrum der indischen Hauptstadt Neu Delhi sind mindestens 17 Menschen gestorben. Unter den Toten sind eine Frau und ein Kind, die aus einem Fenster des sechsstöckigen Gebäudes gesprungen waren, um den Flammen zu entkommen, wie ein Feuerwehrsprecher mitteilte. Das Feuer brach demnach in der Nacht zum Dienstag in einem der oberen Stockwerke aus – vermutlich wegen eines Kurzschlusses.

Die meisten Opfer starben den Angaben zufolge an Rauchvergiftungen. Zwei Menschen wurden verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen waren zum Zeitpunkt des Brandes keine Ausländer im Hotel. Das Hotel Arpit Palace liegt im zentralen Stadtteil Karol Bagh, der vor allem indischen Touristen günstige Unterkünfte sowie Einkaufsmöglichkeiten bietet.

Das Hotel Arpit Palace in Neu Delhi ist höher als per Bauverordnung erlaubt. Foto: AFP/Prakash SINGH
Das Hotel Arpit Palace in Neu Delhi ist höher als per Bauverordnung erlaubt. Foto: AFP/Prakash SINGH

Gebäude höher als erlaubt – andere werden überprüft

Der Gesundheitsminister der Hauptstadtregion Delhi, Satyendar Jain, kündigte eine Untersuchung an. Das Hotel sei zwei Stockwerke höher gewesen als erlaubt. Auch andere Gebäude in der Gegend würden auf Brandsicherheit überprüft. Der Feuerwehrsprecher sagte, im Restaurant im obersten Stockwerk des Hotels habe es brennbare Fiberglasplatten gegeben – dies verstoße gegen Brandschutzvorschriften.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Auf einem in indischen Medien verbreiteten Video eines Zeugen sind riesige Flammen zu sehen, die das oberste Stockwerk des Hotels umgeben. Das Video zeigt auch eine Person, die zunächst an der Dachterrasse hängt und dann zu Boden stürzt.

Die Feuerwehr brachte das Feuer mit rund 25 Löschfahrzeugen unter Kontrolle. 35 Menschen wurden dem Sprecher zufolge gerettet. Wegen mangelhafter Brandschutzvorrichtungen, fehlender Notausgänge und veralteter Elektrik kommen Brände mit vielen Opfern in Indien häufig vor.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen