Video-Talk u.a. mit Essener Klinikchef : Impffreigabe: Arztpraxen droht Chaos

von 14. Mai 2021, 15:22 Uhr

svz+ Logo
Ein Arzt impft im Impfzentrum in der Messe Dresden einen jungen Mann mit dem Astrazeneca-Wirkstoff gegen Corona. Das Land Sachsen hat die Impfungen mit dem Astrazeneca-Impfstoff wieder aufgenommen. Diese waren am 15.03.2021 nach dem Auftreten von Blutgerinnseln im zeitlichen Zusammenhang mit Impfungen kurzfristig gestoppt worden. +++ dpa-Bildfunk +++
Ein Arzt impft im Impfzentrum in der Messe Dresden einen jungen Mann mit dem Astrazeneca-Wirkstoff gegen Corona. Das Land Sachsen hat die Impfungen mit dem Astrazeneca-Impfstoff wieder aufgenommen. Diese waren am 15.03.2021 nach dem Auftreten von Blutgerinnseln im zeitlichen Zusammenhang mit Impfungen kurzfristig gestoppt worden. +++ dpa-Bildfunk +++

Angesichts der Aufhebung der Impfpriorisierung in vielen Bundesländern warnt der Chef der Essener Uniklinik, Professor Jochen A. Werner, vor chaotischen Zuständen in den Arztpraxen.

Essen/Hamburg | Bei „19 – die Chefvisite“ bedauert Werner, dass nicht auch die Betriebsärzte bereits impfen – diese könnten den Ansturm „abpuffern“, so der Mediziner. Aus seiner Sicht wäre es besser, die bislang geltende Reihenfolge noch „einige Wochen durchzuhalten“. Auch die Ständige Impfkommission empfehle, neben Risikogruppen zunächst die Über-60-Jährigen zu schü...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite