Offenbar keine Verletzten : ICE in Baden-Württemberg beschossen – neun Einschusslöcher

200 Passagiere saßen in einem Zug nahe Mannheim, der am Freitag mit einem Luftgewehr beschossen worden ist.
200 Passagiere saßen in einem Zug nahe Mannheim, der am Freitag mit einem Luftgewehr beschossen worden ist.

Ein ICE ist nahe Ladenburg bei Mannheim beschossen worden. Die Polizei fand neun Einschusslöcher.

von
12. April 2019, 19:23 Uhr

Karlsruhe | Ein ICE ist in Baden-Württemberg mit einem Luftgewehr beschossen worden. Verletzt wurde niemand, wie die Bundespolizei in Karlsruhe am Freitag mitteilte. Der Zug war am Donnerstagabend unterwegs von Berlin nach Saarbrücken. Wo genau die Schüsse auf den Zug fielen, war nach ersten Ermittlungen der Polizei unklar.

Der Zug wurde an neun Stellen getroffen, vier Wagen wurden an Türen, Fenstern und Wänden beschädigt. Die Fenster wurden nicht zertrümmert, der Schaden war begrenzt auf die äußere Seite der Doppelscheiben. So gelangte kein Schuss ins Wageninnere. Am Zug wurden keine Projektile gefunden.

Die etwa 150 Menschen an Bord des Zugs wurden in Sicherheit gebracht. Die Bundespolizei ermittelt gegen Unbekannt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen