Schwere Verletzungen : Hund rettet Besitzer vor Feuer und stirbt selbst in den Flammen

Symbolbild: Ein Schäferhund hat seinen Besitzer vor dem Feuer gewarnt und starb dann selbst in den Flammen.
Symbolbild: Ein Schäferhund hat seinen Besitzer vor dem Feuer gewarnt und starb dann selbst in den Flammen.

Nachdem in einem Haus ein Feuer ausgebrochen ist, weckte ein Schäferhund seinen Besitzer. Dieser konnte sich noch retten, der Hund starb in den Flammen.

von
06. September 2020, 17:27 Uhr

Freudenberg | Ein Schäferhund hat in Freudenberg seinen Besitzer nachts vor einem Feuer im Haus gewarnt – und ist dann selbst in den Flammen umgekommen. Wie die Polizei mitteilte, hatte der 44-jährige Besitzer wohl nachts noch gekocht und war dabei eingeschlafen. Am Samstagmorgen um kurz nach ein Uhr habe sein Hund ihn geweckt. Die Wohnung habe da schon in Flammen gestanden.

Schwere Verletzungen

Der 44-Jährige rettete sich laut Polizei mit einem Sprung aus dem Fenster und erlitt dadurch und durch die Rauchgase schwere Verletzungen. Den Hund musste er zurücklassen. Das Tier sei bei dem Brand gestorben, sagte ein Feuerwehrsprecher. Der 44-Jährige kam ins Krankenhaus. Das Haus wurde stark beschädigt, der Schaden liegt bei etwa 200.000 Euro.

Lesen Sie auch:

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen