Stundenlange Regenfälle : Hochwasser in Indonesien: Mehr als 20 Tote

Indonesien, Jakarta: Mindestens 21 Menschen sind am Neujahrstag in und rund um die indonesische Hauptstadt Jakarta durch Hochwasser ums Leben gekommen.
Indonesien, Jakarta: Mindestens 21 Menschen sind am Neujahrstag in und rund um die indonesische Hauptstadt Jakarta durch Hochwasser ums Leben gekommen.

Mindestens 21 Menschen sind am Neujahrstag in und rund um die indonesische Hauptstadt Jakarta durch Hochwasser ums Leben gekommen.

von
02. Januar 2020, 08:35 Uhr

Jakarta | Nach stundenlangen, heftigen Regenfällen seien Teile Jakartas und seiner Satellitenstädte am Mittwoch überschwemmt worden, teilte die Katastrophenschutzbehörde mit. Dabei seien Häuser unter Wasser gesetzt und Autos weggespült worden.

In der Regenzeit sind Überschwemmungen keine Seltenheit

Einige der Opfer seien durch Stromschläge getötet worden. Auf Fernsehbildern war zu sehen, wie Menschen auf den Dächern auf ihre Rettung warteten. In der Regenzeit sind Überschwemmungen und Erdrutsche in Indonesien verbreitet.

Weiterlesen: 15 Jahre Tsunami: "Dachte, dass kein Mensch überlebt hat"

Zahl der Toten auf mindestens 23 gestiegen

Nach neuen Angaben der Behörden vom Donnerstag kamen mindestens 23 Menschen ums Leben, 21 davon in Jakarta und Umgebung, zwei weitere in der benachbarten Region Lebak im Süden der Insel Java

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen