Hochhaus-Drama in Berlin : Zehnjähriger gesteht tödlichen Wurf auf Achtjährigen

Blumen, Kerzen und Karten vor dem Hochhaus im Märkischen Viertel in Berlin.
Blumen, Kerzen und Karten vor dem Hochhaus im Märkischen Viertel in Berlin.

Den tragischen Tod eines Achtjährigen hat offenbar ein anderes Kind verursacht, das den Baumstumpf aus dem Fenster warf.

von
16. Oktober 2018, 17:41 Uhr

Berlin | Tragisches Unglück in Berlin: Nach dem Tod eines Achtjährigen am 14. Oktober in Berlin, hat die Polizei offenbar herausgefunden, wer den Baumstumpf aus dem Hochhaus warf. Ein dringend tatverdächtiger Zehnjähriger habe eingeräumt, am vergangenen Sonntag einen schweren Holzklotz aus einem Hochhaus geworfen zu haben, teilte die Berliner Staatsanwaltschaft mit. Auswertungen von Videoaufnahmen hätten die Ermittler zu dem Jungen geführt.

Auf den Jungen seien die Ermittler durch Videoaufnahmen gekommen. In der elterlichen Wohnung des verdächtigen Kindes wurde die Kleidung gefunden, die der Junge bei der Tat getragen haben soll.

Das erst acht Jahre alte Opfer war am Sonntag mit dem Fahrrad nahe seinem Wohnhaus unterwegs, als der laut Medienberichten etwa 15 Kilogramm schwere Birkenstamm das Kind aus großer Höhe am Kopf traf.

Der Junge starb noch vor Ort an den Verletzungen. Weil die Polizei von einer absichtlichen Tat ausging, übernahm die Mordkommission des Landeskriminalamts die Ermittlungen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen