An Grundschule in Baden-Württemberg : Einschulungsfeier eskaliert – Schlägerei, Messerattacke, 18 Streifenwagen

Auf einer Einschlungsfeier in Heidelberg ist es zu einem handfesten Streit gekommen. Eine Polizistin wurde verletzt.
Auf einer Einschlungsfeier in Heidelberg ist es zu einem handfesten Streit gekommen. Eine Polizistin wurde verletzt.

Eigentlich sollte der Schulstart der Kinder gefeiert werden, doch eine Einschulungsfeier ist aus dem Ruder gelaufen.

von
15. September 2019, 09:48 Uhr

Heidelberg | Eine Einschulungsfeier in Baden-Württemberg ist eskaliert. Wie die Polizei Mannheim mitteilt, ist es am Freitagvormittag in Heidelberg (Stadtteil Emmertsgrund) zu einer folgenschweren Auseinandersetzung zwischen Familienangehörigen gekommen. Demnach habe sich ein 35-jähriger Vater mit der von ihm getrennt lebenden Mutter zunächst gestritten. Ein Verwandter der Mutter mischte sich ein, es kam zu einer Rangelei.

Polizistin verletzt

Daraufhin wurde die Polizei verständigt, eine Streifenwagenbesatzung traf kurze Zeit später ein. Während die Beamten den Sachverhalt abklärten, seien plötzlich weitere Familienangehörige beider Parteien hinzu gekommen. Fünf männliche Personen griffen den 35-Jährigen an und traten und schlugen auf ihn ein. Der Mann ging zu Boden, woraufhin ihn ein 37-Jähriger noch einen Tritt gegen den Kopf verpasste.

Eine Polizeibeamtin eilte hinzu und wollte den am Boden liegenden Vater von seinen Angreifern wegziehen. Dabei stach der 35-Jährige jedoch mit einem kleinen Messer die von hinten an ihm ziehende Polizeibeamtin in den Oberschenkel. Offenbar konnte der 35-Jährige zu diesem Zeitpunkt nicht erkennen, dass eine Polizeibeamtin hinter ihm stand und ihm helfen wollte, mutmaßt die Polizei. Die Polizeibeamtin zog sich eine oberflächige Stichwunde zu. Die Beamtin musste in der Folge mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gefahren werden. Sie wurde leicht verletzt, konnte ihren Dienst jedoch nicht fortsetzen.

Polizei muss Pfefferspray einsetzen

Angehörige des streitenden Elternpaares gerieten im weiteren Verlauf aneinander, sodass insgesamt 18 Streifenwagen verständigt wurden. Die Einsatzkräfte setzten Pfefferspray ein und mussten bei den vorläufigen Festnahmen körperliche Gewalt gegen die Personen anwenden. Es wurden Platzverweise erteilt. Insgesamt wurden drei Männer vorläufig festgenommen und nach Abschluss aller polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt.

Der Schulleitung wurden für die Folgewoche entsprechende Betreuungsangebote für ihre Schulkinder durch speziell geschulte Beamte des Polizeirevier Heidelberg-Süd angeboten.

Die Polizei ermittelt nun wegen Körperverletzung, gefährlicher Körperverletzung und tätlichen Angriff gegen Polizeibeamte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen