Impfung : Hassbotschaften an Arzt - Polizei ermittelt

von 12. August 2021, 10:27 Uhr

svz+ Logo
Die Polizei ermittelt inzwischen in mehr als 40 Fällen.
Die Polizei ermittelt inzwischen in mehr als 40 Fällen.

Einer Impfgegnerin legte der Mediziner nahe, sich einen anderen Arzt zu suchen. Seitdem sieht er sich mit Gewaltandrohungen konfrontiert. Inzwischen steht der Hausarzt unter Polizeischutz.

Wallenhorst | Wegen Hassbotschaften gegen einen Hausarzt im Kreis Osnabrück, der keine Corona-Impfgegner mehr in seiner Praxis behandeln will, ermittelt die Polizei bislang in mehr als 40 Fällen. Bei dem überwiegenden Teil gehe es um Beleidigungen, in weiteren Einzelfällen auch um Bedrohung und Volksverhetzung, sagte eine Polizeisprecherin. Einige Tatverdächt...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite