Überraschender Rausschmiss : Harsche Kritik an RTL-Show: Fans sind unzufrieden mit "Let's Dance"

An ihrer Leistung kann es nicht gelegen haben.
An ihrer Leistung kann es nicht gelegen haben.

Thomas Rath und seine Tanzpartnerin Kathrin Menzinger mussten am Freitagabend die RTL-Tanzshow verlassen.

svz.de von
13. April 2019, 15:28 Uhr

Köln | "'Let's Dance' ist doch Verarsche", so ein erboster Fan der RTL-Show auf Twitter. Er ist nicht der einzige, der nicht zufrieden mit dem Ausgang der aktuellen Folge ist. Am Ende der Sendung muss immer einer der Prominenten zusammen mit seinem Tanzpartner oder seiner Tanzpartnerin die Show verlassen. Gehen muss, wer in einer Zusammenstellung aus Jurypunkten und Zuschaueranrufen auf dem letzten Platz gelandet ist.

"Ein Schockmoment für alle"

Am Freitagabend war das Modedesigner Thomas Rath. Der 52-Jährige hatte einen Tango aufs Parkett gelegt, der im Studio und bei der kritischen Jury für Begeisterung sorgte, doch anscheinend blieben die benötigten Anrufe aus. Auf Twitter sorgt der Abgang des bei "Germany's Next Topmodel" bekanntgewordenen Designers für viel Kritik.

"Am Ende ist es eine Show und da muss man auch verlieren können", so Raths Tanzpartnerin Kathrin Menzinger. Sie und Thomas Rath waren faire Gewinner, auch wenn zwei andere Paare erheblich weniger Punkte gesammelt hatten. Es schienen alle Beteiligten viel eher mit einem Ausscheiden von Schlager-Sängerin Kerstin Ott oder Dschungelkönigin Evelyn Burdecki gerechnet zu haben.

Foto: dpa/Rolf Vennenbernd
dpa/Rolf Vennenbernd
Foto: dpa/Rolf Vennenbernd

"Das war jetzt gerade wirklich ein Schockmoment, für alle", so der Designer kurz nach der Entscheidung im Interview. "Damit hat keiner gerechnet, es ist schade. Aber das Glas ist immer halb voll und wir haben so eine schöne Zeit gehabt." Er freue sich einfach drüber, dass er mittanzen durfte und verspricht, zukünftig wieder als Gast dabei zu sein. Außerdem hat er noch einen Rat an alle Prominenten: "Wenn die Anfrage kommt, dann greift zu!"

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen