Auswanderpläne und Geburtsorte : Nachwuchs von Harry und Meghan: Neue Fakten und Gerüchte rund um Baby Sussex

Harry und Meghan in Australien, kurz nach der Veröffentlichung der Schwangerschaft.
Harry und Meghan in Australien, kurz nach der Veröffentlichung der Schwangerschaft.

Wo wird das Baby von Harry und Meghan geboren? Und wird es seine ersten Lebensjahre etwa nicht in England verbringen?

von
27. April 2019, 20:16 Uhr

Windsor | Royal-Fans auf der ganzen Welt warten auf Baby Sussex – so wurde das erste Kind von Prinz Harry und seiner Frau Meghan, dessen Geburt kurz bevor zu stehen scheint, von der Presse getauft. Und auch der Duke und die Duchess of Sussex (so die offiziellen Titel der Beiden) haben den Spitznamen bereits übernommen. (Weiterlesen: Ganz schön groß geworden: Die Sprösslinge der Royals)

Wann es soweit ist, ist nicht bekannt. Aber Meghan hat sich bereits vor wenigen Wochen in den Mutterschutz verabschiedet. Auch ihre Mutter ist aus den USA nach London geflogen, um während der Geburt ihres Enkelkindes an Meghans Seite zu sein.

Doch auch wenn sich der Palast mit Informationen zurückhält: Es vergeht kein Tag ohne neue Gerüchte rund um Baby Sussex. Wir verraten, was wir bereits wissen – und was vermutet wird.

Baby Sussex wird auf Platz sieben der Thronfolge stehen

Damit ist es zwar sehr unwahrscheinlich, dass das Kind von Harry und Meghan jemals König und Königin wird. Doch es wird das erste Baby mit afroamerikanischen Wurzeln sein, das zumindest theoretisch Anspruch auf den Thron hat.

Welche Staatsbürgerschaft wird Baby Sussex haben?

Bestätigt ist laut dem britischen "Express", dass Meghan die britische Staatsbürgerschaft erhalten soll. Wann das passiert und ob sie die amerikanische behält, ist nicht klar – genauso wie die Pläne der Eltern für ihr erstes Kind. Sollte Baby Sussex auch US-Bürger werden, könnte es das erste Mitglied der britischen Königsfamilie sein, das auch amerikanischer Präsident werden könnte. Zumindest für Hollywood eine lohnenswerte Idee. (Weiterlesen: Prinz Louis' erster Geburtstag – Palast veröffentlicht neue Fotos)

Welchen Titel wird Baby Sussex tragen?

Auch da muss mit einer verlässlichen Antwort bis nach der Geburt gewartet werden. Vermutet wird, dass es Lord oder Lady wird. Einen Prinzentitel, wie ihn Williams Kinder tragen, erwarten die Adelsexperten aber nicht. Dafür müsste die Queen angeblich ein neues Dekret erlassen.

Wo wird Baby Sussex geboren?

Auch da gibt es bisher keine gesicherten Informationen. Harrys Schwägerin Kate brachte ihre drei Kinder im privaten Lindo-Flügel des Londoner St. Mary's Hospital zur Welt. Es gilt als unwahrscheinlich, dass auch Meghan ihr Baby dort bekommen will. Die werdenden Eltern wohnen inzwischen im Frogmore Cottage in Windsor, außerhalb Londons und fast eine Stunde Autofahrt von der Klinik entfernt. Britische Medien munkeln, dass Meghan sich eine Hausgeburt wünschen könnte.

Ist Baby Sussex vielleicht bereits auf der Welt?

Auch dieses Gerücht hält sich hartnäckig. Der Palast hatte in einer Dankesbezeugung für Spenden zur Geburt folgenden Satz veröffentlicht: "Im Namen des Herzogs und der Herzogin (und Baby Sussex) danken wir Ihnen allen vielmals." Daraus schließen manche Fans des Königshauses, dass das Kind bereits geboren und bisher versteckt wird. Zuvor hatten Harry und Meghan bereits mitteilen lassen, dass sie die aufregenden Neuigkeiten teilen werden, sobald sie "die Möglichkeit hatten, privat als neue Familie zu feiern". Es gilt als unwahrscheinlich, dass Meghan ähnlich wie Herzogin Kate direkt nach Geburt vor die Presse treten wird. Doch dass die Geburt des Babys über Tage hinweg geheimgehalten werden kann, gilt ebenso als unwahrscheinlich. Außerdem besuchte Prinz Harry am Donnerstag eine offizielle Veranstaltung – ein weiteres Indiz, dass weiterhin Warten angesagt ist.

Wird Baby Sussex in Afrika aufwachsen?

So behauptet es zumindest das neueste Gerücht in britischen Medien. Angeblich wollen Harry und Meghan nach der Geburt nach Afrika auswandern und zwar auf Rat ihres Beraters. Dort könnte das Kind zumindest für zwei oder drei Jahre ohne die ständige Belagerung der Presse aufwachsen. Der Palast hat sich laut der "Daily Mail" bereits zu den Gerüchten geäußert: "Alle zukünftigen Pläne für den Herzog und die Herzogin sind zu diesem Zeitpunkt spekulativ. Es wurden keine Entscheidungen über zukünftige Rollen getroffen." Für den britischen Boulevard klingt das nicht nach einem klaren Dementi.

Wird Baby Sussex direkt nach der Geburt auf dem Cover der "Vogue" zu finden sein?

Viele Stars verkaufen die ersten Bilder ihres Nachwuchses an Zeitschriften – oft um heimlich aufgenommene Paparazzi-Fotos zu verhindern. Der britische "Mirror" vermutet bei Harry und Meghan ähnliche Pläne. Palastexperten halten das für unwahrscheinlich und rechnen hingegen mit einem ersten Foto des Kindes auf dem erst Anfang April eingerichteten Instagramkanal des Paares.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen