Anti-Corona-Einsatz in Hamburg : Feiernde „in Lack und Leder“: Polizei sprengt Fetisch- und Swinger-Partys

von 03. August 2020, 08:07 Uhr

svz+ Logo
Ein Hygienekonzept konnten die Veranstalter nicht präsentieren. (Symbolfoto)
Ein Hygienekonzept konnten die Veranstalter nicht präsentieren. (Symbolfoto)

Für den Geschmack der Hamburger Polizei ging es am Wochenende an gleich zwei Orten zu sehr zur Sache.

Hamburg | Die Hamburger Polizei hat eine Fetisch-Party auf der Reeperbahn und eine Swinger-Party in Bergedorf gesprengt. In beiden Fällen war massiv gegen die Corona-Eindämmungsverordnung verstoßen worden, wie ein Sprecher sagte. Lack und Leder auf der Reeperbahn So hätten im Keller einer Sexboutique auf der Reeperbahn etwa 65 teils in Lack und Leder gekl...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite