Kostbarer Fund : Goldbarren im Zug gelassen: Schweiz sucht seit Monaten Besitzer

In der Schweiz beschäftigen sich Ermittler mit einem kuriosen Goldfund. (Symbolbild)
In der Schweiz beschäftigen sich Ermittler mit einem kuriosen Goldfund. (Symbolbild)

Wem gehört die wertvolle Fracht? Die Ermittler warten darauf, dass sich der Besitzer meldet.

von
14. Juni 2020, 15:41 Uhr

Luzern | In der Schweiz wird nach dem Besitzer von mehreren Kilogramm Gold gesucht, der das Edelmetall in einem Zug liegen gelassen hat. Der Eigentümer des kostbaren Funds hat nun fünf Jahre lang Zeit, seine Ansprüche bei der Luzerner Staatsanwaltschaft geltend zu machen. Das ging aus dem aktuellen Kantonsblatt hervor, wie die Schweizer Nachrichtenagentur Keystone-SDA am Sonntag berichtete.

Etwa vier Kilogramm Gold

Das gefundene Paket hat laut Behördenangaben einen Wert von etwa 170.000 Euro. Abhängig vom jeweiligen Goldpreis wären das etwa zwischen 3,4 und 3,8 Kilogramm Gold.

Vergessen wurde das Edelmetall bereits im Oktober 2019 in einem Waggon der Schweizerischen Bundesbahnen SBB von St. Gallen nach Luzern. Trotz intensiver Suche sei der Besitzer bislang nicht gefunden worden.

Weiterlesen: Kurioser Unfall: Fahrer "parkt" sein Auto auf anderen Autos

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen