Auf Eventgelände am Niederrhein : Großeinsatz bei Sekte: Frau befreit – „Prophet“ festgenommen

Auf dem Areal einer Eventagentur in Goch am Niederrhein ist die Polizei nach dem Verdacht auf Freiheitsberaubung mit größerem Aufgebot angerückt.
Auf dem Areal einer Eventagentur in Goch am Niederrhein ist die Polizei nach dem Verdacht auf Freiheitsberaubung mit größerem Aufgebot angerückt.

Die Polizei in Goch ist am Mittwochmorgen mit einem Großaufgebot auf eine Sekte gestoßen. Eine Frau wurde befreit.

von
21. Oktober 2020, 11:49 Uhr

Goch | Bei einem größeren Polizeieinsatz in Goch am Niederrhein sind die Ermittler auf dem Gelände eines ehemaligen Klosters offenbar auf eine Sekte gestoßen. Anlass für die Durchsuchung war neben dem Verdacht auf Freiheitsberaubung auch der Verdacht auf unerlaubten Waffenbesitz. Letzterer erhärtete sich laut Staatsanwaltschaft nicht. Bei den beiden gefundenen Schusswaffen handle es sich um Schreckschusswaffen, für die keine Erlaubnis nötig sei.

Polizei nimmt "Propheten" fest

Ein 58 Jahre alter Niederländer, der sich selbst als "Prophet" bezeichne, sei festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft der Deutschen Presse-Agentur.

Die Beamten trafen bei der mehrstündigen Aktion "mit Unterstützung einer Hundertschaft" insgesamt 54 Personen an, darunter auch Kinder. In einem Wohngebäude stieß die Polizei auf die 25-Jährige, die angeblich gegen ihren Willen festgehalten wurde. Ob dem so war werde noch geprüft. Die Frau werde derzeit vernommen. Es habe keine Verletzten gegeben und sich auch nicht um eine Geiselnahme gehandelt, wie zuletzt in der JVA in Münster. Dort hatte die Polizei den Geiselnehmer erschossen.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen