Bachelorette 2019 : Gerda küsst jeden: So grausig waren die Homedates

Bachelorette 2019: Nach den Homedates bittet Gerda Keno, Tim und Marco zu den Dreamdates auf die Seychellen.
Bachelorette 2019: Nach den Homedates bittet Gerda Keno, Tim und Marco zu den Dreamdates auf die Seychellen.

Es kribbelt, sagt die Bachelorette. Hoffentlich ist's kein Herpes. In allen Homedates hat Gerda geknutscht. Wer gewinnt?

von
21. August 2019, 22:10 Uhr

Berlin | In der sechsten Folge erreicht die „Bachelorette“ traditionell einen Tiefpunkt: Die Party ist vorbei, im Koffer sind kaum noch saubere Socken und alle – Gerda, ihre Männer und wir – warten nur noch auf die Homedates. Bevor es zurück nach Deutschland geht, müssen noch zwei Ladenhüter abgesägt werden. Einer ist Serkan, leider. Wochenlang hat er uns mit seinem kindlichen Gemüt erfreut; eigentlich hätte man jetzt auch gern noch sein Spielzimmer gesehen. Schade drum.

Gerda grollt Keno und Tim

Auch für Florian endet die Staffel in Athen. Man staunt ja, dass er überhaupt noch dabei ist. Er selbst wohl auch: Bevor Gerda ihm den Laufpass gibt, springt er von sich aus ab. „Für mich war’s viel zu wenig“, sagt er. „Ich kann mir nicht vorstellen, dich meinen Eltern vorzustellen.“ Was für eine Unverschämtheit! Zumal die Bachelorette ihm extra eine fade Abschiedsrede vorbereitet hatte. Sie hält sie trotzdem und würgt ihm noch einen rein: Er hätte sowieso keine Rose bekommen.

Gerda ist gereizt. Wieder beklagt sie, dass Keno und Tim sich immer noch mögen – obwohl sich die beiden als Top-Favoriten doch hassen sollten. Noch ein Beweis für die Ausnahmebegabung dieser Bachelorette: Seit Wochen ist sie die einzige Frau weit und breit – und trotzdem noch eifersüchtig. Ein derart kränkbares Geltungsbedürfnis ist selbst im Reality-TV selten. Die Schattenseite zeigt sich bei den Homedates: So heftig wie sich selbst liebt Gerda offenbar noch keinen der Kandidaten.

Erstes Homedate mit Tim in Bruchsal

Am deprimierendsten ist natürlich das Date mit Tim. Er empfängt Gerda nicht mal bei sich, sondern nur bei Freunden – denen er seine flammenden Gefühle dann so beschreibt: „Vom aktuellen Standpunkt würde ich auf jeden Fall sagen, dass ich sie noch besser kennenlernen mag.“ So klingt Leidenschaft. Der Bachelorette ordnet er seine Zuneigung auf einer Skala von 1 bis 10 als 9 ein, wenn auch nur vorläufig. Als Gerda präzisiert, dass sie eine 10 als Heiratsantrag auffasst, korrigiert Tim schnell noch nach unten. In dem Fall lieber nur 8. Als die beiden sich küssen, sieht es aus, als hätten sie eine Wette verloren.

Zweites Homedate bei David in Eckersdorf

Überhaupt gewinnt man den Eindruck, dass die Homedate-Küsse vertraglich festgeschrieben sind. David küsst Gerda sogar von sich aus – obwohl er nicht mal sicher ist, ob sie ihn auch nur sympathisch findet. „Glaubst du, die mag mich?“, hatte er seine Mutter gerade noch gefragt. So spannend war „Die Bachelorette“ noch nie: Zwei Folgen vor dem Finale sind noch nicht mal die Mindestvoraussetzungen gesichert. Und wirklich geht David in der Nacht der Rosen leer aus. Gerda findet ihn nicht „tief“ genug. Es muss hart sein, sowas von einer Frau zu hören, die als Influencerin die Oberflächlichkeit zum Beruf macht.

Drittes Homedate bei Marco in Gerolsbach

Wie soll es mit dem Küssen klappen, wenn Marco schon beim Saufen schwächelt? „Langsam habe ich mir dran gewöhnt, was zu trinken“, seufzt er, bevor er sich zum Schmusen niederlässt. Ein Monat Martini-Marketing hat Spuren hinterlassen. Zweimal beugt er sich über Gerda, um immer nur das Glas zu erwischen. Erst beim dritten Anlauf treffen seine Lippen die ihren. Ein trauriges Bild, das nur bizarrer wird, als eine miesepetrige Katze vorbeischleicht und an Marcos Turnschuh schnuppert. Und die Familie? Oma Ute verunsichert Marco mit dunklen Andeutungen. („Es ist einfach nicht einfach.“) Bei der Mutter reicht die Euphorie nur für den Satz: „Ich habe gar nicht mal so ein schlechtes Gefühl.“ Dass sie dem ganzen Format nicht traut, hatte sie vorher schon durchblicken lassen. Man versteht es. Beim Einzeldate hatte Marco seine traumatische Kindheitsgeschichte ausgebreitet – und damit nicht nur seine Privatsphäre preisgegeben, sondern auch die der Mutter.

Viertes Homedate bei Keno in Emden

„Was sagt dein Bauchgefühl?“, fragt Keno die Bachelorette. „Einiges“, antwortet Gerda. Was sonst sollte sie auch sagen nach diesem Kaffeeklatsch-Marathon aus Kuchen, Schnaps und Prosecco? Mehr Torte futtert bei RTL allenfalls Vera Int-Veen in der Kennenlernwoche. Ansonsten klappt in Emden alles bestens. Gerda und Keno küssen sich mit Zungenschlag; und selbst mit der Mutter läuft’s: Annchen findet Gerda attraktiv, Gerda die Mutter dann auch. Was Keno angeht, sind die zwei sich ebenfalls einig: „Wie findest du ihn? Gut oder sehr gut?“, fragt Annchen. Gerda: „Sehr, sehr gut.“ Und Keno? „Die Gefühle kommen so langsam“, sagt er. Gut so. Sollten sie bis zum Finale angekommen sein, steht dem Sieg nichts mehr im Wege.

Weiter bei der Bachelorette 2019 und damit in den Dreamdates sind:

  • Tim,
  • Keno,
  • Marco..

Raus sind:

  • Florian (auf eigenen Wunsch),
  • Serkan (vor dem Homedate),
  • David (nach dem Homedate).

Mehr Trash-TV

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen