Ermittlungen nach Geldtransporter-Überfall : Wohnungsrazzia in Berlin

Die Wohnungsrazzia steht in Zusammenhang mit Ermittlungen zu einem Überfall auf einen Geldtransporter im Oktober 2018 am Berliner Alexanderplatz.
Die Wohnungsrazzia steht in Zusammenhang mit Ermittlungen zu einem Überfall auf einen Geldtransporter im Oktober 2018 am Berliner Alexanderplatz.

Mehrere Wohnungen wurden durchsucht. Die Ermittlungen stehen in Zusammenhang mit einem Geldtransporter-Überfall.

von
29. Januar 2019, 07:54 Uhr

Berlin | Die Polizei hat nach dem Raubüberfall auf einen Geldtransporter im Oktober am Dienstag mehrere Wohnungen in Berlin durchsucht. Ziel sei es gewesen, weitere Beweismittel in dem Verfahren aufzufinden, erklärten Polizei und Staatsanwaltschaft Berlin.

Durchsucht wurden die "Wohnanschriften von zwei Beschuldigten im Alter von 25 und 38 Jahren in Kreuzberg, Steglitz und Tempelhof". An dem Einsatz waren demnach unter anderem Spezialeinsatzkräfte des Landeskriminalamts und Einsatzkräfte der Bereitschaftspolizei beteiligt.

Überfall auf Geldtransporter

Am 19. Oktober hatten mehrere Täter einen Geldtransporter mit zwei Autos nahe dem Alexanderplatz ausgebremst. Die Angreifer bedrohten die Insassen des Transporters mit Schusswaffen, während sie den Transporter aufbrachen und Geldkassetten in eines der zuvor gestohlenen Tatfahrzeuge verluden. Auf der Flucht vor einem Streifenwagen gaben die Angreifer Schüsse ab. Die Polizei brach daraufhin die Verfolgung ab.

Beute machten die Täter jedoch nicht. Einen Teil des Geldes verloren sie laut Polizei am Tatort, der Rest blieb im Transporter zurück.Im Dezember nahm die Polizei zwei Verdächtige im Zusammenhang mit dem Raubüberfall fest.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen