Kampagne gegen „Manspreading“ : Wie zwei Frauen mit Hosen gegen das „Ausbreiten des Mannes“ vorgehen wollen

von 03. März 2021, 13:38 Uhr

svz+ Logo
Die Designerinnen Mina Bonakdar (l) und Elena Buscaino nehmen sich mit Slogans im Schritt ihrer Hosen das 'Manspreading' vor.
Die Designerinnen Mina Bonakdar (l) und Elena Buscaino nehmen sich mit Slogans im Schritt ihrer Hosen das "Manspreading" vor.

Zwei Berliner Studentinnen unterstellen Männern, sich im öffentlichen Raum breitzumachen. Nun starten sie eine Kampagne.

Berlin | Es ist ein Thema mit viel Aufregerpotenzial: "Manspreading". Das Phänomen beschreibt das Verhalten von Männern, an öffentlichen Orten mit gespreizter Beinhaltung zu sitzen. In Städten wie New York, Wien und Madrid gab es gegen dieses "Ausbreiten des Mannes" in Bus und Bahn schon Kampagnen. In Berlin klärten die Verkehrsbetriebe ihre Fahrgäste bei F...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite