Illegale Tierhaltung : Französischer Zoll findet Löwenjunges in Autowerkstatt

Ein illegal gehaltenes Löwenjunges hat in Frankreich der Zoll beschlagnahmt. Foto: Douane française
Ein illegal gehaltenes Löwenjunges hat in Frankreich der Zoll beschlagnahmt. Foto: Douane française

Ein Arbeiter des Kfz-Betriebs wurde festgenommen. Wo das Tier ursprünglich herkommt ist noch unklar.

von
26. Oktober 2018, 19:59 Uhr

Marseille | Der französische Zoll hat in einer Autowerkstatt in Marseille ein Löwenbaby entdeckt. Das ein bis zwei Monate alte Tier sei dort in einem Käfig untergebracht gewesen, teilte der Zoll in der Hafenstadt am Freitag mit. Ein Arbeiter der Werkstatt sagte den Beamten, er habe das Tier aus einem Haus in Marseille geholt. Bewohner hätten ihn darum gebeten, weil sie nicht gewusst hätten, wie sie mit dem Löwen umgehen müssen.

Beschlagnahmtes Tier: ein kleiner Löwe.
Douane francaise
Beschlagnahmtes Tier: ein kleiner Löwe.

Wo das Tier ursprünglich herkommt und was mit ihm geschehen sollte, blieb zunächst unklar. Der Arbeiter wurde vorläufig festgenommen. Der Löwe, der erst wenige Kilo wog, kam in eine Wildtierauffangstation. Ein Hinweis der Polizei hatte den Zoll auf die Spur des Tiers gebracht.

Erst am Dienstag hatten Polizeibeamte in einem Pariser Vorort bei einem amtsbekannten Kriminellen ein Löwenbaby entdeckt. Der Verdacht hier war, dass der Kriminelle das Tier verkaufen wollte, wie die Zeitung "Le Parisien" berichtete.

Weiterlesen: Jogger in den Niederlanden findet eingesperrtes Löwenbaby

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen