Spoiler-Alarm : Football-Star verrät Ende von "Avengers-Film" – und erntet Hasssturm

LeSean McCoy steht bei den Buffalo Bills unter Vertrag.
LeSean McCoy steht bei den Buffalo Bills unter Vertrag.

LeSean McCoy vom NFL-Team Buffalo Bills wurde im Internet zur Zielscheibe heftiger Kritik.

von
29. April 2019, 12:04 Uhr

Buffalo | Als einer der Ersten durfte der US-Footballstar LeSean McCoy den neuen Film "Avengers: Endgame" schauen. Euphorisch spoilerte er im Anschluss daran allerdings eine entscheidende Szene aus dem lange erwarteten Marvel-Film auf Twitter.

In drei Posts beschrieb McCoy die Szene. Damit auch wirklich jeder seiner 730.000 Fans es mitbekommt, stellte er außerdem ein Video online, in dem er mit seinem Sohn über "Avengers: Endgame" plaudert. Einen der entsprechenden Tweets finden Sie am Ende des Textes.

Massenhaft Kritik von Fans

Von seinen Fans hagelte es anschließend massig Kritik. Einige Follower beschimpften ihn und fragten, warum in aller Welt er den Ausgang verraten habe. Auf der Petitionsseite "chance.org" fordert ein Film-Fan sogar, den Vertrag des Runningback mit seinem Verein Buffalo Bills zu kündigen.

Am Mittwoch war der dreistündige Action-Film als bisher letzter Teil der Marvel-Verfilmungen in den US-Kinos gestartet. Die Regisseure, Anthony und Joseph Russo, hatten am 16. April auf Twitter unter dem Hashtag #DontSpoilTheEndgame einen Brief an ihre Fans veröffentlicht: Darin bitten sie ausdrücklich darum, keine Szenen zu verraten. Diese Aufforderung hatte McCoy wohl übersehen. Vielen Kinobesuchern hat der Footballer damit den Film ordentlich vermiest.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Die Disney-Produktion spielte an ihrem ersten Wochenende in den nordamerikanischen Kinos 350 Millionen Dollar (314 Millionen Euro) ein, wie die Branchenseite "Hollywood Reporter" berichtete - das schaffte noch keine Neuerscheinung.

Um diesen Tweet handelt es sich unter anderem: Wer wissen will, welche Film-Details der 30-Jährige verraten hat, der findet den Tweet von McCoy auf der Rückseite der Flip-Card.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen