Mönchengladbach : Flüchtling wird Klarinette gestohlen – Polizist schenkt ihm neue

Polizeihauptkommissar Heiko Lammertz übergibt die Klarinette an Kisra Said Hassan.
Polizeihauptkommissar Heiko Lammertz übergibt die Klarinette an Kisra Said Hassan.

Der Polizist erinnerte sich an die Klarinette seiner Ex-Freundin in seinem Keller.

von
03. April 2020, 19:08 Uhr

Mönchengladbach | Einem irakischen Flüchtling wurde aus seinem Spind seine Klarinette gestohlen – jetzt hat ein Polizist ihm eine neue geschenkt. "Überglücklich" habe der 29-Jährige am Donnerstag das Instrument in Mönchengladbach entgegen genommen, berichteten die Beamten am Freitag. Zwei Polizisten hatten zuvor in dieser Woche den Diebstahl in der Erstaufnahmeeinrichtung aufgenommen. "Auch ohne eine Übersetzung war dem jungen Mann anzumerken, wie traurig er war. Über den Verlust des Instruments war er erschüttert", sagte einer der beteiligten Kommissare, Heiko Lammertz, laut Mitteilung.

Klarinette der Ex-Freundin aus dem Keller

Die beiden Polizisten fragten danach Kollegen und in sozialen Netzwerken, ob jemand eine Klarinette abzugeben habe. Ein weiterer Mönchengladbacher Kommissar habe den Aufruf bei Facebook gesehen. Ihm sei eingefallen, dass in seinem Keller noch die Klarinette seiner Ex-Freundin liege. "Kurzerhand rief er die Ex-Freundin an und schnell war klar: Die Klarinette ist woanders besser aufgehoben als in dem dunklen Kellerraum", hieß es in dem Bericht der Polizei.

"Die Musik ist oft das letzte Band zu der Familie in der Ferne."

Der 29-jährige Flüchtling beherrscht dem Bericht zufolge mehrere Instrumente. Er schreibe zudem Lieder und Texte.

Kommissar Lammertz sagte: "Ich weiß aus den Erfahrungen in Krisen- und Kriegsgebieten, wie wichtig in vielen Kulturen die Musik ist. Meist werden in den Texten und Gedichten zur Musik Gefühle, Erlebtes und Sehnsüchte verarbeitet. Die Musik ist oft das letzte Band zu der Familie in der Ferne."

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen