Vorfall in Florida : Polizist nimmt zwei Sechsjährige auf dem Schulhof fest

Ein sechsjähriges Kind wurde von einem Polizisten in den USA in ein Jugendgefängnis gebracht. Symbolfoto
Ein sechsjähriges Kind wurde von einem Polizisten in den USA in ein Jugendgefängnis gebracht. Symbolfoto

Ein Polizist hat zwei Kinder auf einem Schulhof in den USA festgenommen. Eines der Kinder kam in ein Jugendgefängnis.

von
24. September 2019, 06:27 Uhr

Washington | Im US-Bundesstaat Florida ist ein Polizist vom Dienst suspendiert worden, nachdem er in einer Schule zwei Sechsjährige festgenommen hat. Der Fall werde untersucht, teilte die Polizei in Orlando am Montag mit.

Ein Kind muss ins Gefängnis

Die Festnahme der beiden Kinder löste in den USA eine neue Debatte über die massive Polizeipräsenz an US-Schulen aus. Die beiden Festnahmen ereigneten sich nach Angaben der Polizei bereits am vergangenen Donnerstag. In einem Fall nahm der Polizist demnach eine sechsjährige Schülerin fest, nachdem diese in der Schule eine andere Person mit den Füßen getreten hatte.

Den Angaben zufolge wurde die Schülerin jedoch nach ihrer vorübergehenden Festnahme wieder zurück zur Schule gebracht, da der Polizist keine Genehmigung zur Überstellung des Mädchens in ein Jugendgefängnis erhielt. Das andere sechsjährige Kind hingegen wurde nach Polizeiangaben vorübergehend in ein Jugendgefängnis gebracht. Der Polizeifahrer soll nicht gewusst haben, dass keine Genehmigung zur Überstellung des Kindes in die Einrichtung vorlag.

Umstrittene Polizeipräsenz

Angesichts des Falls wird in den USA wieder über die starke Polizeipräsenz an Schulen diskutiert. Wegen mehrerer tödlicher Schusswaffenangriffe an US-Schulen ist die Zahl der Polizisten, die Schüler beschützen und gegen Gewalt sowie Drogenmissbrauch auf dem Schulgelände vorgehen sollen, in den vergangenen Jahren stark gestiegen. An 46 Prozent aller staatlichen Schulen in den USA ist an mindestens einem Tag in der Woche ein Polizeibeamter im Einsatz. Die Stationierung der Beamten ist in den USA umstritten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen