Libanon liefert Finanzchef aus : Falscher Doktor: Bewährungsstrafe für mutmaßlichen Windkraftbetrüger Holt

von 28. September 2020, 12:10 Uhr

svz+ Logo
Der emsländische Jungunternehmer Hendrik Holt nutzte in Pressemitteilungen seines Unternehmens einen Doktortitel. Erfolgreich promoviert hatte er allerdings nicht.
Der emsländische Jungunternehmer Hendrik Holt nutzte in Pressemitteilungen seines Unternehmens einen Doktortitel. Erfolgreich promoviert hatte er allerdings nicht.

Der emsländische Jungunternehmer Hendrik Holt ist zu einer Bewährungsstrafe verurteilt worden. Allerdings nicht wegen des mutmaßlichen Millionenbetrugs mit Windparks, sondern wegen einer anderen Hochstapelei.

Osnabrück | Holt hat sich in Pressemitteilungen seines Unternehmens mit einem Doktortitel geschmückt, ohne je den akademischen Grad erworben zu haben. Dieser sogenannte Titelmissbrauch ist nach Paragraf 132 des Strafgesetzbuches strafbar. Das Amtsgericht Meppen hat den 30-Jährigen deswegen zu einer Freiheitsstrafe von vier Monaten verurteilt – ausgesetzt zur B...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite