15-Jährige aus Berlin-Britz : Vermisste Rebecca: Teenager wohl Opfer eines Verbrechens

Mit Flugblättern suchen Angehörige nach der vermissten Rebecca aus Berlin.
Mit Flugblättern suchen Angehörige nach der vermissten Rebecca aus Berlin.

Seit zehn Tagen ist Rebecca verschwunden. Ein Mann wurde festgenommen. Wurde die 15-Jährige Opfer eines Verbrechens?

von
01. März 2019, 11:55 Uhr

Berlin | Im Fall der vermissten Berliner Schülerin Rebecca (15) gehen die Ermittlungsbehörden von einem Tötungsdelikt aus. Es gebe nach wie vor kein Lebenszeichen der Jugendlichen, und sie sei nicht gefunden worden, teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitagabend mit. Ein am Donnerstag festgenommener Verdächtiger, der 27 Jahre alte Schwager Rebeccas, komme jedoch wieder auf freien Fuß. Ein Ermittlungsrichter habe keinen dringenden Tatverdacht festgestellt und die Freilassung angeordnet.

"Die Ermittlungen der Mordkommission und Staatsanwaltschaft werden mit Hochdruck fortgeführt", hieß es. Die Festnahme des Schwagers begründeten die Ermittler mit derzeit nicht aufzuklärenden Widersprüchen "zwischen seinen Angaben und den neusten Ermittlungsergebnissen."

Video: Festnahme im Fall Rebecca

Der Verdacht einer Straftat habe sich erhärtet, berichteten die Ermittlungsbehörden. Mit weiteren Angaben hielten sich Polizei und Staatsanwaltschaft aber zurück. Auch ob es eine konkrete Spur zu Rebecca gibt, sagte die Polizei nicht. "Wir hoffen alle, dass wir das Mädchen finden", sagte eine Sprecherin am Abend. "Die Ermittlungen dauern an", hieß es.

Am Freitag untersuchten Kriminaltechniker das Haus der Schwester in Berlin-Britz. Dort hatte sich die 15-Jährige vor ihrem Verschwinden am 18. Februar aufgehalten. Mehrere Mitarbeiter in weißen Schutzanzügen waren am Freitagmittag im Einsatz und suchten nach Spuren, wie eine Polizeisprecherin sagte.

Wo ist Rebecca?

Medien berichteten am Donnerstag, der Festgenommene stamme aus dem familiären Umfeld der Jugendlichen. Dazu machte die Polizei ebenfalls keine Angaben.

Ein Bild der verschwundenen Rebecca. Foto: Polizei Berlin
Ein Bild der verschwundenen Rebecca. Foto: Polizei Berlin

Rebecca war am 18. Februar verschwunden. Sie hatte bei ihrer Schwester übernachtet, erschien am nächsten Tag aber nicht in der Schule. Die Mordkommission übernahm einige Tage nach dem Verschwinden Rebeccas die Ermittlungen.

Bis zum Donnerstag waren 117 Hinweise bei der Polizei eingegangen. Am Mittwochnachmittag hatte die Polizei in Neukölln im Südosten Berlins ein Kleidungsstück des Mädchens gefunden, wollte sich dazu aber nicht äußern.

Suche läuft weiterhin auf Hochtouren

Polizisten suchen nach der vermissten 15-jährigen Rebecca am Rande eines Parkgebietes nahe dem Britzer Garten. Foto: dpa
Polizisten suchen nach der vermissten 15-jährigen Rebecca am Rande eines Parkgebietes nahe dem Britzer Garten. Foto: dpa

Die Polizei versuchte, Rebeccas Spur mit Hilfe von Suchhunden zu verfolgen. Sie wertete Handydaten aus und veröffentlichte Fotos des Mädchens und ihrer zuletzt getragenen Kleidung. Zuletzt überflog ein Polizeihubschrauber den Stadtteil Britz. Auch Verwandte suchten mit Flugblättern nach Rebecca.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen