Schon 41 bekannte Opfer : Fall Lügde: Zahl der Missbrauchsopfer steigt weiter an

Behördenangaben zufolge hat es ein weiteres Opfer in Lügde gegeben. Zudem gibt es elf weitere Verdachtsfälle.
Behördenangaben zufolge hat es ein weiteres Opfer in Lügde gegeben. Zudem gibt es elf weitere Verdachtsfälle.

Im Fall des massenhaften sexuellen Kindesmissbrauchs in Lügde ist die Zahl der identifizierten Opfer auf 41 gestiegen.

von
03. Mai 2019, 13:57 Uhr

Bielefeld | Die Zahl der bislang bekannten Opfer schweren sexuellen Missbrauchs auf einem Campingplatz in Lügde ist von 40 auf 41 gestiegen. Das teilten die Staatsanwaltschaft Detmold und die Bielefelder Polizei am Freitag gemeinsam mit. (Weiterlesen: Bei Abriss in Lügde weiteres Kinderporno-Material gefunden)

Verdächtige in U-Haft

Auf dem Campingplatz im Kreis Lippe an der Landesgrenze zu Niedersachsen soll ein 56-jährige Dauercamper mit einem Komplizen (33) über Jahre hinweg Kinder missbraucht und dabei gefilmt haben. Die beiden Verdächtigen sowie ein 48-Jähriger aus dem niedersächsischen Stade sitzen in Untersuchungshaft.

Mit dem neuen Opfer ist die Zahl der Verdachtsfälle auf elf gesunken. Bevor das Landgericht Detmold über die Annahme der Anklage in dem Fall entscheidet, prüft derzeit die Generalstaatsanwaltschaft Hamm ein Papier der Staatsanwaltschaft Detmold. Der Prozess soll im Juni beginnen. (Weiterlesen: Mehr Personal für Ermittlungskommission im Fall Lügde)

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen