Nach Gewalttat in Norwegen : Erfundener Tätername kursiert im Netz und mehrere Medien übernehmen ihn

von 14. Oktober 2021, 18:23 Uhr

svz+ Logo
Bei der Gewalttat in Norwegen sind fünf Menschen ums Leben gekommen.
Bei der Gewalttat in Norwegen sind fünf Menschen ums Leben gekommen.

Nach der Gewalttat in Norwegen haben mehrere Medien einen erfundenen Täternamen verbreitet. Warum der Fake-Name "Rainer Winklarson" besonders in internationalen Meldungen verwendet wurde.

Berlin | Nach der Gewalttat von Kongsberg kursiert ein falscher Name des mutmaßlichen Täters im Netz. Mehrere internationale Medien fielen offenbar sogenannten Internet-Trollen zum Opfer und übernahmen den ausgedachten Namen "Rainer Winklarson" – eine Anlehnung an den bürgerlichen Namen des Videobloggers "Drachenlord", Rainer Winkler, der auf der Plattform You...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite