"Greta Grotesk" : Eigene Schriftart aus dem berühmten Plakat von Greta Thunberg entwickelt

Ein berühmtes Schild, das nun zum Vorbild für eine ganze Schriftart wurde.
Ein berühmtes Schild, das nun zum Vorbild für eine ganze Schriftart wurde.

Schreiben wie Greta Thunberg? Eine Agentur macht es möglich. Und das sogar kostenlos.

von
15. Oktober 2019, 20:31 Uhr

New York | Will man die Wichtigkeit einer Sache unterstreichen, bedient man sich gerne an Großbuchstaben. Und weil der Kampf gegen den Klimawandel an Brisanz nur schwer zu überbieten ist, besteht die dazugehörige Schrift natürlich nur aus Großbuchstaben: Eine New Yorker Agentur hat aus dem berühmten Plakat von Greta Thunberg eine eigene Schriftart entwickelt.

Die Schrift für den Protest

Die neue Typografie nennt sich "Greta Grotesk" und ist kostenlos zum Download verfügbar. Angelehnt ist sie an das berühmte Plakat, mit dem die schwedische Klimaaktivistin seit dem 20. August 2018 protestiert. "Skolstrejk för klimatet" (Schulstreik fürs Klima) steht darauf in Thunbergs Handschrift. Aus diesen 14 Buchstaben entwickelte die Agentur eine ganze Schrift – wenn auch das im Original vorhandene Ö fehlt.

Weiterlesen: Aktivisten von Fridays for Future: Jung, gebildet – und radikal?

Das sei nicht wichtig, so Tal Shab, Mitbegründer der Agentur, in einem Interview. "Es fühlt sich an, als wäre das alles, was man braucht, um eine Botschaft über den Klimawandel zu vermitteln", so der Designer. Und um genau diese Botschaft gehe es ihnen.

Greta Thunberg hat sich bisher nicht zu ihrer eigenen Schrift geäußert.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen