Massive Umweltverschmutzung : Dutzende Tonnen Kraftstoff in russischer Arktis ausgelaufen

svz+ Logo
Bereits Ende Mai sollen zehntausende Tonnen Öl aus einem Heizkraftwerk in die Gewässer geraten sein. 6000 Tonnen versickerten demnach im Boden.

Die Gewässer in der Nähe des Nordpolarmeeres kämpfen bereits seit längerem mit den Folgen einer Ölkatastrophe.

Exklusiv für
SVZ+ Nutzer
svz+ Logo

von
12. Juli 2020, 17:10 Uhr

Moskau | 44,5 Tonnen seien am Sonntag aus einer Pipeline ausgetreten, teilte das Unternehmen Norilsktransgas mit. Es gehört zu dem Nickel-Hersteller Nornickel, der bereits für einen anderen Umweltskandal verantwo...

Mosauk | 45,4 nonnTe niees am ngntoSa asu eneri leepniPi uteengsrte,a etteli sda ehmeUrentnn anNgtlikrrsossa m.it sE hrgetö uz dem eiNe-reeHllkslctr Nrie,cnlko edr sebreit für inene neadern klantmlUwades oetahrnwitvlrc it:s denE iaM ernwa 20010. neTnno Öl sau eniem afrektekwrHiz slfuene.aaug Die äereswGs ni dre äheN sde meNrraerploedso nkpfäem siemted itm nde goeFln edr aotlhpÖtask.er

etöGrß" aalkehottprsÖ in erd hihtseGecc der rishcuesns i"trAks

cNah mde lVaorlf ma ,ogantnS mhre sla 001 oeleKrimt vno lNkiosr frnentte, redwu ied ilniPepe dme entehUemnnr oeluzgf lstcgea.etabh sE eines hneaßMman rigefenrf ednwro, um nde enasfnuelugea ottfsfKarf ürf lgueuzFeg cehlsln zu b.ednni nI red Nhäe tsi eni Lepantadlz üfr b.Haucruhebsr rFü hnesnecM behetes inkee ,eGfahr eßih se. ieD rheneBöd tieeentl ncha eeneing nbgneAa itelngtmrnEu i.en

seneL ieS hac:u aDs snid ied eßnrgöt rsarVeucehr üfr psiltirkoakM

tZulzte fnethuä chis in dre euirscssnh nuarTd ide mnkllwU.eadseta nciNlroek haett enrgm,äteiu giogtchihef ellsFlgasbäfüi tmi elhnrleawSemct dnu uSäre in nniee usFls tiebleetag zu nehba. muZde tnabenr in red hNeä nvo Nilksro iene peküilMlp imt bseuarin.eIllätdnf

cahN mde gkUülcn in emd erwHzkerkaitf lslo emd iecHtsll-rkNereel ugzeolf unn eein ipPelein ergevtl nr,edew um ied eubeennndg esatrfKtoff an.tnurazoiebstrerp ütlszcwrethmeU prechnas vno edr ßetögrn teÖalkasphrto ni red ehcitGhecs der usshinrcse tisrk.A

zur Startseite