Massive Umweltverschmutzung : Dutzende Tonnen Kraftstoff in russischer Arktis ausgelaufen

von 12. Juli 2020, 17:10 Uhr

svz+ Logo
Bereits Ende Mai sollen zehntausende Tonnen Öl aus einem Heizkraftwerk in die Gewässer geraten sein. 6000 Tonnen versickerten demnach im Boden.
Bereits Ende Mai sollen zehntausende Tonnen Öl aus einem Heizkraftwerk in die Gewässer geraten sein. 6000 Tonnen versickerten demnach im Boden.

Die Gewässer in der Nähe des Nordpolarmeeres kämpfen bereits seit längerem mit den Folgen einer Ölkatastrophe.

Moskau | 44,5 Tonnen seien am Sonntag aus einer Pipeline ausgetreten, teilte das Unternehmen Norilsktransgas mit. Es gehört zu dem Nickel-Hersteller Nornickel, der bereits für einen anderen Umweltskandal verantwortlich ist: Ende Mai waren 21.000 Tonnen Öl aus einem Heizkraftwerk ausgelaufen. Die Gewässer in der Nähe des Nordpolarmeeres kämpfen seitdem mit den ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite