Termine, Kandidaten, Gewinner : Wann startet das Dschungelcamp 2019?

Dschungelcamp 2019: Daniel Hartwich und Sonja Zietlow übernehmen auch 2019 die Moderation der Show.
Dschungelcamp 2019: Daniel Hartwich und Sonja Zietlow übernehmen auch 2019 die Moderation der Show.

Über die Kandidaten für das Dschungelcamp 2019 kursieren bislang nur Gerüchte. Den Starttermin hat RTL jetzt gemeldet.

von
11. Dezember 2018, 12:28 Uhr

Berlin | Am 11. Januar geht’s los. Wie RTL jetzt meldet, ziehen am zweiten Freitag des kommenden Jahres zwölf Kandidaten in den australischen Dschungel. Fakten zur 13. Staffel von „Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!“:

Sendetermine: Wann läuft das Dschungelcamp?

Die Auftaktshow der 13. Dschungelcamp-Staffel zeigt RTL am 11. Januar 2019 schon ab 21.15 Uhr; an den folgenden Abenden wird die Sendung dann wie gewohnt um 22.15 Uhr laufen. Das Finale fällt auf Samstag, den 26. Januar. Tags drauf schließt die Staffel mit der Abschiedsshow „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus! Das große Wiedersehen“ (20.15 Uhr). Auf dem Spartenkanal RTLplus begleitet Angela Finger-Erben das Format wieder mit dem Talk „Die Stunde danach“. Außerdem werden alle Folge in der RTL-Mediathek TVNOW verfügbar sein.

Wer zieht ein? Das munkelt die „Bild“

Bevor RTL die Dschungelcamp-Kandidaten preisgibt, vermeldet traditionell die „Bild“ mehr oder weniger gesicherte Namen. Die Berichterstattung unterscheidet dabei zwischen Kandidaten, die „offiziell“ oder nur gerüchtehalber dabei sind. Tatsächlich ist das nur eine „Bild“-Formulierung dafür, ob die Kollegen sich schon ziemlich sicher sind oder eher noch nicht. Eine offizielle Bestätigung von RTL wird es erst Anfang Januar geben. Diese Dschungel-Gerüchte über Zu- oder Absagen waren bislang zu lesen:

  • Sibylle Rauch, einstiger „Eis am Stiel“-Star, ist der „Bild“ zufolge sicher dabei.
  • Bastian Yotta, Reality-Darsteller, wird auch zu den „offiziellen“ Kandidaten gezählt.
  • Tommi Piper, bekannt als Synchronstimme von Alf, macht dem Blatt zufolge trotz seiner 77 Jahre und einstiger Absagen mit.
  • Domenico de Cicco, Selbstdarsteller aus den „Bachelor“-Formaten, soll ebenfalls ins Camp ziehen.
  • Evelyn Burdecki, bei „Bachelor in Paradise“ noch in de Cicco verliebt und inzwischen getrennt, soll ihren Ex in Australien wiedertreffen. In ihrem Fall ist die „Bild“ noch unsicher.
  • Chris Töpperwien, als Vox-Auswanderer bekannt gewordener Currywurst-Unternehmer, wird bei der „Bild“ mal mit, mal ohne Fragezeichen als Kandidat genannt.
  • Doreen Dietel, bekannt aus der ZDF-Serie „SOKO 5113“, geht den Rechercheuren zufolge womöglich ins Camp.
  • Daniela Büchner, zunächst noch als Kandidatin gehandelt, soll ihre Teilnahme der „Bild“ zufolge nach dem Tod ihres Mannes Jens Büchner auf das Jahr 2020 verschoben haben.
  • Sandra Kiriasis, Bob-Olympiasiegerin, wird im selben Beitrag als Büchners Ersatzkandidatin genannt.
  • Peter Orloff, Schlagersänger ("Ein Mädchen für immer"), soll laut „Bild“ auch mitmachen. Der 74-Jährige werde den ursprünglich für Ex-Bundesverkehrsminister Günther Krause (65) vorgesehenen Platz einnehmen, der durch den obligatorischen medizinischen Test gefallen sei.

Wie entwickelt sich die Quote?

Die zwölfte Staffel erreichte über 16 Folgen einen Schnitt von gut fünfeinhalb Millionen Zuschauern. RTL spricht von „royalen Quoten“. In der gesamten Formatgeschichte hatten allerdings nur die Staffeln 2 und 3 weniger Zuschauer. Zum Vergleich: Staffel 11 erreichte durchschnittlich 6,52 Millionen Zuschauer, 2016 waren es noch 7,09 Millionen. Am erfolgreichsten war Staffel 8 mit 7,94 Millionen.

RTL-Sprecher Claus Richter ordnete die Zahlen im vergangenen Jahr so ein: „Mit Marktanteilen von über 30 Prozent ist der Dschungel immer noch die erfolgreichste Show im deutschen Fernsehen. Neben dem allgemeinen Quotenrückgang darf man nicht vergessen, dass jede Staffel ihre eigene Dynamik hat.“

Einen Teil der Verluste fängt das Internet auf: 2017 verzeichneten die RTL-Portale rund 20 Millionen Abrufe zum Thema Dschungelcamp. (Gezählt werden nicht nur ganze Folgen, sondern auch kurze Clips.) Besser läuft es auf dem Schwestersender RTLplus. Mit bis zu 700.000 Zuschauern ist der Dschungel-Talk „Die Stunde danach“ das reichweitenstärkste Format des Spartenkanals.

Wer hat das Dschungelcamp schon gewonnen?

Sechs Frauen und sechs Männer haben es in bislang zwölf Staffeln auf den Dschungelthron geschafft. Das sind die Gewinner der vergangenen Jahre:

  1. Dschungelcamp 2004 (Januar): Costa Cordalis,
  2. Dschungelcamp 2004 (Oktober/November): Désirée Nick,
  3. Dschungelcamp 2008: Ross Antony,
  4. Dschungelcamp 2009: Ingrid van Bergen,
  5. Dschungelcamp 2011: Peer Kusmagk,
  6. Dschungelcamp 2012: Brigitte Nielsen,
  7. Dschungelcamp 2013: Joey Heindle,
  8. Dschungelcamp 2014: Melanie Müller,
  9. Dschungelcamp 2015: Maren Gilzer,
  10. Dschungelcamp 2016: Menderes Bağcı,
  11. Dschungelcamp 2017: Marc Terenzi,
  12. Dschungelcamp 2018: Jenny Frankhauser.

Mehr zum Thema:

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen