Tierischer Zwischenfall : Verkehrschaos bei Paris: Dromedar legt Bahnverkehr lahm

Ein Dromedar sorgte bei der französischen Bahngesellschaft SNCF für viel Ärger.
Ein Dromedar sorgte bei der französischen Bahngesellschaft SNCF für viel Ärger.

Wie ist das Dromedar auf die Bahnstrecke gelangt? Die leidgeprüften Pendler haben da ihre ganz eigenen Ideen.

von
18. Januar 2019, 11:36 Uhr

Paris | Kein Pferd auf dem Flur, sondern ein Dromedar auf den Schienen: In der Nähe von Paris hat ein ausgebüxtes Dromedar am Donnerstag den Bahnverkehr lahmgelegt und für viel Verwirrung gesorgt. Verspätungen im öffentlichen Nahverkehr sind die Menschen rund um Paris zwar gewohnt – dass aber ein Dromedar auf den Gleisen für Verzögerungen sorgt, ist auch für sie ungewöhnlich. "Der Verkehr wird auf der gesamten Strecke verlangsamt. Auf den Schienen bei Fontainebleau befindet sich ein Lama", schrieb die französische Bahngesellschaft SNCF am Donnerstagmorgen zunächst lapidar auf Twitter. Dromedar, Lama, Kamel oder Trampeltier – die SNCF ist nicht die erste, die mit den Höckern durcheinander gerät.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Das Tier suchte in der Nähe des Bahnhofs Fontainebleau Avon südlich von Paris entlang der Gleise nach fressbarem Grünzeug und hielt dadurch den Verkehr auf einer Strecke auf, auf der täglich 75.000 Menschen unterwegs sind.

Verdächtiger identifiziert

Kurze Zeit später gab es Entwarnung: Das Tier sei nicht mehr auf den Schienen, der Verkehr laufe wieder normal – und die SNCF stellte klar: "Das Lama hat sich als Dromedar entpuppt." Mithilfe eines Fotos "des Verdächtigen" sei das Tier als Dromedar identifiziert worden. Nach Angaben der Bahngesellschaft war das Tier aus einem Zoo entlaufen und wurde später von seinem Besitzer eingefangen. Örtliche Medien berichteten, dass es aus einem Zirkus stamme.

Bei Twitter machte schnell das nicht ganz ernst gemeinte Gerücht die Runde, dass das Dromedar mit den "Gelbwesten" zusammenarbeite. Diese demonstrieren seit dem vergangenen Sommer gegen die Politik von Präsident Emmanuel Macron und habe seitdem in ganz Frankreich immer wieder den Verkehr behindert. Doch das Beweisfoto zeigt: das Dromedar war ohne die charakteristische Sicherheitsweste unterwegs.


Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen