Fahrzeug aus Hamburg : Dresdner Polizei rätselt über herumstehenden Wasserwerfer

Das abgestellte Gefährt beschäftigte am Montagabend die Dresdner Polizei.
Das abgestellte Gefährt beschäftigte am Montagabend die Dresdner Polizei.

Die Beamten machten den Verantwortlichen ausfindig – dieser hatte eine eigenwillige Erklärung.

von
24. September 2019, 10:30 Uhr

Dresden | Das fremde Fahrzeug stand mitten in der Stadt, wie die Polizei in Dresden am Dienstagmorgen mitteilte. Ein Journalist hatte die Polizei am Montagabend darüber informiert.


Eine Streife stellte fest, dass der Wasserwerfer der Hamburger Polizei gehörte, sie hatte ihn zur Reparatur nach Österreich geschickt. Wie er nach Dresden kam, blieb vorerst offen.


Fahrer schläft in Hotel

Die Dresdner Polizei machte daraufhin den Fahrer in einem Hotel ausfindig. Der Österreicher erklärte der Polizei, dass er auf dem Weg in eine Außenstelle seiner Firma in Luckenwalde (Brandenburg) war. Im Raum Dresden musste er sich an seine Ruhezeit halten und nahm sich deshalb ein Hotelzimmer.

Da er das Fahrzeug als gewöhnlichen Lkw ansah, stellte er es an der Straße ab. Dresdner Beamte brachten das Fahrzeug auf das Gelände der Polizei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen