Das sogenannte Donau-Lied : Song über Vergewaltigung: Festzeltlied löst Debatte über Sexismus aus

von 29. Mai 2020, 16:39 Uhr

svz+ Logo
Das Donau-Lied handelt von der Vergewaltigung einer Frau und wird auch heutzutage noch gesungen.
Das Donau-Lied handelt von der Vergewaltigung einer Frau und wird auch heutzutage noch gesungen.

Grundsätzlich wird in dem Song sexuelle Gewalt verherrlicht und sich darüber lustig gemacht.

Passau/München | Mit einer Online-Petition gegen ein umstrittenes Festzeltlied, hat eine Passauer Studentin eine Diskussion über Sexismus angestoßen. Das sogenannte Donau-Lied, das von der Vergewaltigung eines schlafenden Mädchens handelt, soll demnach nicht mehr in Passauer Festzelten und Kneipen gesungen werden, wie es auf der Petitionsseite heißt. Die Aktion löste ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite