Name von Harry und Meghans Baby : Diana oder doch Brexit? So absurd wetten die Briten auf das nächste Royal Baby

Harry und Meghan in Sydney – vielleicht diskutieren sie gerade den Namen ihres ersten Kindes?
Harry und Meghan in Sydney – vielleicht diskutieren sie gerade den Namen ihres ersten Kindes?

Ob sich Meghan und Harry bereits für einen Namen entschieden haben? Ihre Untertanen schließen zumindest schon Wetten ab.

von
16. Oktober 2018, 13:26 Uhr

London | Am Montag verkündete der Kensington-Palast die seit Monaten erwartete Nachricht: Prinz Harry und seine Frau Meghan erwarten ihr erstes Kind. Im kommenden Frühjahr soll es soweit sein – was bei Royal-Fans, die auf der südlichen Erdkugel heimisch sind, zu einiger Verwirrung führte: Bei der Suchmaschine Google wurde für diese Länder ein erheblicher Anstieg der Frage "Wann ist Frühling?" registriert. Das Baby soll im britischen Frühjahr zur Welt kommen, wenn auf der Südhalbkugel Herbst ist.

Weiterlesen: Prinz Harry und Meghan erwarten ihr erstes Kind

Die Briten hingegen reagieren auf die Neuigkeit genauso, wie sie es immer tun: Sie schließen Wetten ab. Bereits wenige Minuten, nachdem der Palast die Schwangerschaft über Twitter verkündet hatte, gingen bei den großen Wettbüros die ersten Wetten zum Namen des ungeborenen Babys ein. Nur wenig Geld lässt sich mit den Namen Victoria, Albert oder Arthur verdienen: Sie stehen bei verschiedenen Buchmachern ganz oben auf der Liste.

Da das Baby auf Platz sieben der Thronfolge stehen wird, wird mit einem traditionellen Namen gerechnet, der bereits in Verbindung zum britischen Königshaus steht. Auch eine Würdigung von Harrys verstorbener Mutter Diana können sich viele Briten gut vorstellen. Wenn es ein Junge werden sollte, könnte Dianas Familienname Spencer als Vorname herhalten.

Der Koala, den Meghan in Sydney kennenlernte, heißt übrigens Ruby – vielleicht auch eine schöne Idee? Foto: Imago/i Images
Imago/i Images
Der Koala, den Meghan in Sydney kennenlernte, heißt übrigens Ruby – vielleicht auch eine schöne Idee? Foto: Imago/i Images

Reich werden kann man hingegen mit zwei Namens-Vorschlägen am Ende der Liste: Bei Samantha, den Namen von Meghans Halbschwester, die mit negativen Aussagen über die Herzogin im Vorfeld der Hochzeit für viel Ärger sorgte, liegt die Quote bei dem Wettanbieter Ladbrokes bei 100 zu eins.

Oder doch Brexit?

Eine noch bessere Quote erhält man bei Brexit als Namen für das Baby, dort liegt die Quote bei 500 zu eins. Da der Ausstieg des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union für den 29. März 2019 geplant ist, könnten Brexit und Geburt des Kindes auf die gleiche Zeit fallen. Ob Harry und Meghan sich davon beeinflussen lassen?

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen