Stiftung Warentest : Fehlende Funktion: Deshalb reicht eine Katastrophen-Warn-App nicht aus

von 05. August 2021, 21:31 Uhr

svz+ Logo
Neben der App Nina sollte man sich laut Stiftung Warentest eine weitere App zulegen.
Neben der App Nina sollte man sich laut Stiftung Warentest eine weitere App zulegen.

Nach der Flutkatastrophe hierzulande entfachte eine Debatte über Frühwarnsysteme. Entsprechende Warn-Apps gibt es für das Smartphone. Wie Stiftung Warentest nun jedoch zeigt, fehlen wichtige Funktionen.

Berlin | Die verheerenden Überschwemmungen mit fast 190 Toten in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen haben auch eine Debatte über etwaige Mängel im Warnsystem ausgelöst. Die Stiftung Warentest kommt nach einem Test von Katastrophen-Warn-Apps zu dem Schluss, dass es im Ernstfall zu wenig sein kann, wenn nur eine App installiert ist. Zudem warnte sie, dass a...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite