Überraschung im Matsch : "Der Zufall macht's": Pferd führt Polizei zu Waffen

Ein Pferd versank im Tümpel, konnte gerettet werden und führte die Polizei zu Waffen.
Ein Pferd versank im Tümpel, konnte gerettet werden und führte die Polizei zu Waffen.

Im Tümpel fanden sie nicht nur das Pferd, sondern auch Waffen aus einem Einbruch vor – ein wahres Waffenversteck.

svz.de von
16. Februar 2019, 17:34 Uhr

Eppertshausen | In Südhessen ist ein Pferd in einem Tümpel versunken – und hat so die Polizei zu einem Waffenversteck geführt. "Die Waffen stammen aus einem Einbruch aus diesem Jahr", sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten hätten in dem Tümpel bei Eppertshausen insgesamt "drei Langwaffen samt Munition" gefunden.

Lesen Sie auch: Kabarettist Somuncu reagiert nach Köln-Aussagen auf heftige Kritik

Die Besitzerin des Pferdes hatte am Samstag die Feuerwehr alarmiert, weil das Tier in dem Tümpel versunken war und sich nicht mehr befreien konnte. Beim Bergen des Tieres fanden die Rettungskräfte eine Waffe im Matsch. Daraufhin untersuchte die Polizei das Gelände und fand weitere Waffen und Munition. "Der Zufall macht's", sagte ein Polizeisprecher. Das Pferd konnte nach anderthalb Stunden befreit werden. Es blieb unverletzt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen