Suchaktion am Samstag : In der Donau vermisste Frau wohlbehalten gefunden

Die Donau mit der Sicht auf die Stadt Ulm in Baden-Württemberg. Auf der anderen Seite des Flußes liegt Neu-Ulm in Bayern. Foto: imago/Arnulf Hettrich
Die Donau mit der Sicht auf die Stadt Ulm in Baden-Württemberg. Auf der anderen Seite des Flußes liegt Neu-Ulm in Bayern. Foto: imago/Arnulf Hettrich

Nachdem eine Frau in die Donau gesprungen ist, blieb die Suche nach der 31-Jährigen am Samstag ohne Erfolg.

von
10. August 2019, 14:12 Uhr

Neu-Ulm | Eine stundenlange erfolglose Suchaktion nach einer vermissten Frau in der Donau hat sich überraschend als überflüssig erwiesen. Beamte hätten die 31-Jährige wohlbehalten zu Hause angetroffen, teilte die Polizei am Sonntag mit. Nach ersten Erkenntnissen konnte sie sich selbst ans Ufer retten.

Die Frau war in der Nacht zum Samstag in Neu-Ulm in die Donau gestiegen, um ihr Handy zu suchen. Das Telefon war ihr in der schwäbischen Stadt nach Zeugenaussagen in den Fluss gefallen. Daraufhin wurde eine große Suchaktion in der Donau eingeleitet, die erst am Samstagabend abgebrochen worden war.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen