Schwedische Akademie : Nobelpreis für Physik 2019 geht an Erforscher des Kosmos

Am Dienstag wurde der Nobelpreis der Physik vergeben. Foto: imago images/imagebroker
Am Dienstag wurde der Nobelpreis der Physik vergeben. Foto: imago images/imagebroker

Nach dem Medizin-Nobelpreis wurde am Dienstag der Physik-Nobelpreis vergeben.

von
08. Oktober 2019, 11:54 Uhr

Stockholm | Die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften hat am Dienstag in Stockholm den Physik-Nobelpreisträger verkündet. Ausgezeichnet wurden James Peebles (Kanada/USA), Michel Mayor (Schweiz) und Didier Queloz (Schweiz). Peebles Arbeiten lieferten die Grundlage für unser Verständnis der Geschichte des Universums vom Urknall bis heute, hieß es. Die beiden Schweizer Forscher hatten 1995 den ersten Exoplaneten entdeckt, der um einen sonnenähnlichen Stern kreist.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen


Im vergangenen Jahr waren der Amerikaner Arthur Ashkin, der Franzose Gérard Mourou und die Kanadierin Donna Strickland für bahnbrechende Erfindungen in der Laserphysik ausgezeichnet worden. Dotiert ist der Preis in diesem Jahr mit neun Millionen schwedischen Kronen (rund 830 000 Euro).

Mit der Vergabe des Medizin-Nobelpreises begann am Montag die diesjährige Nobelpreissaison. Er ging an die beiden US-Forscher Kaelin and Semenza und ihren britischen Kollegen Ratcliffe für ihre Untersuchungen zur Sauerstoffversorgung von Zellen. In den kommenden Tagen folgen der Preis für Chemie und Literatur, am Freitag der Friedensnobelpreis und am kommenden Montag die Auszeichnung für Wirtschaftswissenschaften. Der Literaturpreis wird dieses Jahr zweimal vergeben, weil die Schwedische Akademie im vergangenen Jahr infolge eines Vergewaltigungsskandals nicht beschlussfähig war.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen