Armut in Deutschland : „Das macht uns große Sorge“: Wie Tafeln unter Corona leiden

von 02. August 2020, 11:07 Uhr

svz+ Logo
Die Tafeln finanzieren sich neben Spenden über die symbolischen Beträge. (Symbolfoto)
Die Tafeln finanzieren sich neben Spenden über die symbolischen Beträge. (Symbolfoto)

Bei einigen sozialen Einrichtungen wachsen die finanziellen Sorgen. Denn Schutzschirme gibt es nicht für alle.

Berlin | Von der Tür bis zum Ende des Gebäudes und den Gehweg entlang: Eine halbe Stunde vor Öffnung stehen die Menschen vor der Potsdamer Tafel schon mindestens 25 Meter an. Ganz vorne steht Khavani mit ihrer Tochter Mariam. Wie all die anderen in der Schlange sind sie gekommen, um sich ihre Lebensmittelration für die kommenden Tage zu holen. "Wir sind sehr f...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite