Im US-Bundesstaat New York : Dank an Helfer in Corona-Krise: Niagarafälle leuchten blau

Die Niagarafälle an der Grenze zwischen den USA und Kanada.
Die Niagarafälle an der Grenze zwischen den USA und Kanada.

Die Coronakrise hat besonders den US-Bundesstaat New York hart getroffen.

von
10. April 2020, 19:47 Uhr

New York | Als Dank an die zahlreichen Helfer in der Corona-Krise hat der US-Bundesstaat New York die Niagarafälle blau angestrahlt. Neben den Wasserfällen an der Grenze zu Kanada leuchteten auch eine Reihe von Gebäuden in dem Staat blau, sagte Gouverneur Andrew Cuomo bei seiner täglichen Pressekonferenz am Freitag.

Corona-Liveblog

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

New York ist mit Hunderten Toten pro Tag besonders stark von der Corona-Krise betroffen. Tausende Angestellte nicht nur im medizinischen Bereich arbeiten dort täglich unter erhöhtem Risiko der Ansteckung durch das Virus, um Kranke zu behandeln oder die öffentliche Ordnung aufrechtzuerhalten.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen