Corona-Ignoranz? : "Würde gerne auftreten": Tweet von Dieter Nuhr sorgt für wütende Reaktionen

Kabarettist Dieter Nuhr zog mit seinem Tweet einigen Zorn auf sich.
Kabarettist Dieter Nuhr zog mit seinem Tweet einigen Zorn auf sich.

Das Coronavirus sorgt derzeit dazu, dass viele Großveranstaltungen abgesagt werden. Kabarettist Dieter Nuhr ist genervt.

von
11. März 2020, 17:11 Uhr

Berlin | Kabarettist Dieter Nuhr (59) möchte trotz Coronavirus-Vorsichtsmaßnahmen auftreten – ein Tweet dazu hat bei Twitter überwiegend wütende Reaktionen ausgelöst. "Wir haben eine Erkrankungsrate von 0,0001 Prozent der Bevölkerung. Also ich würde gerne einfach auftreten am Wochenende...", schrieb der 59-Jährige am Dienstag.

Weiterlesen: Alle aktuellen Coronavirus-Entwicklungen im Ticker

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

Nuhr derzeit auf Tour

Er reagierte damit auf die Ankündigung mehrerer deutscher Bundesländer, Großveranstaltungen abzusagen. Nuhr absolviert derzeit eine Tour in Deutschland und Österreich. Für Donnerstag ist im ausverkauften Säälchen in Berlin eine TV-Aufzeichnung vor Publikum geplant. Am Tag darauf sollte eigentlich eine Nuhr-Show in Hagen stattfinden. Wegen des Coronavirus wurde diese jedoch abgesagt – genauso wie seine Auftritte in Wien am 15. und 16. März.

Empörte Reaktionen

Bei Twitter bekam Nuhr überwiegend negative Reaktionen. "Das ist richtig dumm soetwas zu schreiben. Man darf 1x im Leben auch an Andere denken", lautet ein Kommentar. "Schlag nach, was eine Exponentialkurve ist", schrieb ein anderer Twitternutzer.

Auch Renate Künast reagierte auf Nuhrs Tweet und ermahnte: "Es geht um das exponentielle Wachstum:2

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen relevanten Inhalt einer externen Plattform, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich einfach mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

 Externen Inhalt laden

Mit Aktivierung der Checkbox erklären Sie sich damit einverstanden, dass Inhalte eines externen Anbieters geladen werden. Dabei können personenbezogene Daten an Drittanbieter übermittelt werden. Weitere Informationen finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen

In Berlin ist das Kulturleben wie in vielen anderen Städten bereits drastisch eingeschränkt: Die Aufführungen in den großen Sälen der staatlichen Häuser in der Hauptstadt sind zunächst bis zum 19. April abgesagt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen