Homeschooling in Corona-Krise : Droht erneutes Desaster? Experten zeigen sich mit Blick auf Fernunterricht besorgt

von 15. Januar 2021, 12:51 Uhr

svz+ Logo
Viele Eltern und Kinder befürchten eine nicht ausreichende Betreuung durch Schule und Politik im Homeschooling.
Viele Eltern und Kinder befürchten eine nicht ausreichende Betreuung durch Schule und Politik im Homeschooling.

Lehrer und Eltern sind aufgrund des Fernunterrichts in der Corona-Krise oft frustriert. Experten sagen, woran es hakt.

Berlin | Mit der Corona-Krise sind viele neue Wörter in den Alltagssprache eingezogen: Inzidenz, Intensivkapazitäten oder R-Wert muss keiner mehr nachschlagen. Im Schulbereich sind die Wortschöpfungen und Umschreibungen für die neue pandemiebedingte Nicht-Normalität besonders vielfältig: "Präsenzbetrieb", "eingeschränkter Regelbetrieb", "Wechselmodell" oder "H...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite