Dramatischer Anstieg : Corona: Bis zu 500 Kinder nach Suizidversuchen auf Intensivstation

von 05. Januar 2022, 14:24 Uhr

svz+ Logo
Alle 52 Minuten nimmt sich in Deutschland ein Mensch das Leben. Laut Weltgesundheitsorganisation zählt Suizid damit zu den größten Herausforderungen der Gegenwart.
Alle 52 Minuten nimmt sich in Deutschland ein Mensch das Leben. Laut Weltgesundheitsorganisation zählt Suizid damit zu den größten Herausforderungen der Gegenwart.

Im zweiten Lockdown wurden bundesweit bis zu 500 Kinder nach einem Selbstmordversuch auf Intensivstationen behandelt – vier Mal mehr als im ersten. Daher sollten Schulschließungen „solange das irgendwie geht“ vermieden werden.

Hamburg | Bis zu 500 Kinder mussten nach Suizidversuchen zwischen März und Ende Mai 2021 bundesweit auf Intensivstationen behandelt werden. Das ist das Ergebnis einer Studie der Essener Uniklinik, über die der Leiter der dortigen Kinder-Intensivstation, Professor Christian Dohna-Schwake, exklusiv im Videocast „19 – die Chefvisite“ berichtete. Der ausführlich...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite