Entwicklung grüner chemischer Industrie : Chemie-Nobelpreis geht an zwei US-Amerikaner und einen Briten

Die Nobelpreisträger für Chemie 2018, Frances Arnold aus den USA (l-r), George Smith aus den USA und Gregory Winter aus Großbritannien, sind auf einem Bildschirm während der Verkündung in der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften zu sehen. Foto: picture alliance/Jonas Ekstromer/TT News Agency/AP/dpa
Die Nobelpreisträger für Chemie 2018, Frances Arnold aus den USA (l-r), George Smith aus den USA und Gregory Winter aus Großbritannien, sind auf einem Bildschirm während der Verkündung in der Königlich Schwedischen Akademie der Wissenschaften zu sehen. Foto: picture alliance/Jonas Ekstromer/TT News Agency/AP/dpa

Für ihre Beiträge zur Entwicklung einer grünen chemischen Industrie wurden die Chemiker nun mit dem Nobelpreis ausgezeichnet.

von
03. Oktober 2018, 12:23 Uhr

Stockholm | Der Nobelpreis für Chemie geht in diesem Jahr zur Hälfte an Frances Arnold (USA) und zur anderen Hälfte an George Smith (USA) and Gregory Winter (Großbritannien) für ihre Beiträge zur Entwicklung einer grünen chemischen Industrie. Das teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften am Mittwoch in Stockholm mit.

Die drei Wissenschaftler entwickelten mit den Prinzipien der Evolution Proteine für Biokrafstoffe und Medikamente. Der Chemie-Nobelpreis ist mit neun Millionen schwedischen Kronen (870.000 Euro) dotiert. Mit dem Medizin-Nobelpreis hatte am Montag wie jedes Jahr der Nobelpreis-Reigen begonnen.

Am Dienstag wurden die Träger der Preises für Physik verkündet. Am Freitag wird der Friedensnobelpreis und am kommenden Montag der Wirtschaftsnobelpreis vergeben. Traditionell werden die Preise am 10. Dezember verliehen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen