Plattform "Chemical Revolution" : Deutschlands größter Drogen-Onlineshop ist nicht mehr

Der deutschlandweit größte Drogen-Onlineshop 'Chemical Revolution' wurde nach monatelangen Ermittlungen abgeschaltet.
Der deutschlandweit größte Drogen-Onlineshop "Chemical Revolution" wurde nach monatelangen Ermittlungen abgeschaltet.

Die Polizei hat den deutschlandweit größten Drogen-Onlinehandel zerschlagen.

von
28. Juni 2019, 08:54 Uhr

München/Frankfurt | Der Polizei ist großer Schlag gegen die Drogenkriminalität in Deutschland gelungen. Wie das Bundeskriminalamt (BKA) am Freitag in Wiesbaden mitteilte, wurde der deutschlandweit größte Drogen-Onlineshop nach monatelangen Ermittlungen abgeschaltet. Der Server wurde demnach durch BKA-Beamte und die französische Kriminalpolizei sichergestellt. Elf mutmaßliche Verantwortliche der Plattform seien wegen des dringenden Tatverdachts des bandenmäßigen Handels mit Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge festgenommen worden.

Drogenfunde in Niedersachsen und Hessen

Ausgangspunkt der Ermittlungen war den Angaben zufolge die Festnahme eines 26-Jährigen aus Brandenburg an der Havel im Frühjahr 2018, der mit Rauschgift handelte. Bei diesem seien in Hessen und Niedersachsen große Mengen an Drogen gefunden worden, darunter 50 Kilogramm Amphetamin, zwei Kilogramm MDMA, zahlreiche Ecstasy-Tabletten und LSD-Trips. Diese habe der Verdächtige für "Chemical Revolution" aufbewahrt und für den Versand vorbereitet.

Die Zentralstelle zur Bekämpfung der Internetkriminalität (ZIT) will am Vormittag (11 Uhr) in Frankfurt weiter über den Ermittlungserfolg informieren.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen