Nach Terroranschlägen im Januar 2015 : „Charlie Hebdo“-Prozess beginnt – Macron verteidigt Recht auf Blasphemie

von 02. September 2020, 06:55 Uhr

svz+ Logo
'Je suis Charlie' (Ich bin Charlie) – diese Worten gingen nach den Anschlägen um die Welt. Nun startet der Prozess.
"Je suis Charlie" (Ich bin Charlie) – diese Worten gingen nach den Anschlägen um die Welt. Nun startet der Prozess.

Es handelt sich um den größten Prozess wegen der islamistischen Anschlagsserie mit 258 Todesopfern in Frankreich.

Paris | Mehr als fünf Jahre nach dem Anschlag auf die französische Satirezeitung "Charlie Hebdo" beginnt am Mittwoch der Prozess gegen mutmaßliche Komplizen der Attentäter. Der Prozess zu mehreren Anschlägen vom Januar 2015, darunter dem auf "Charlie Hebdo", soll am Mittwoch (10 Uhr) beginnen. Angeklagt sind 14 Verdächtige. In dem Prozess müssen sich elf V...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite